Naruto - Chapter 368



Intel (情報収集, Jōhōshūshū)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
naruto_chapter_368.jpg


Intel (情報収集, Jōhōshūshū)


Sasuke steht immer noch in der Höhle, in der er gegen Itachi gekämpft hatte, und starrt auf die Krähe, die ihre Federn verliert und ihm noch einmal sagt, dass er zum Versteck des Uchiha Clans kommen soll. Gerade als die Stimme verklungen ist, kommen Karin, Suigetsu und Juugo herein, was Sasuke sichtlich verärgert. Er hatte ihnen extra gesagt, sie sollen auf sein Zeichen warten, doch Suigetsu erwiderte, dass Karin das Chakra einer anderen Person gespürt hatte und sie sich Sorgen gemacht hatten. Sasuke nimmt dies so hin und befiehlt ihnen, ihm zu folgen.

Jiraiya hat es in der Zwischenzeit nach Amegakure geschafft und läuft nun, unter einem Regencape versteckt, durch die vollen Straßen der Stadt. Es regnet immer noch ohne Unterlass und die Leute versuchen alle, möglichst schnell dem Regen zu entkommen.

Pain steht derweil auf einer Plattform eines Hochhauses und blickt auf die Stadt hinab. Er sagt seiner Partnerin, deren Name Konan ist, dass er nun den Regen stoppen wird und sie sich dann auf die Suche nach dem Eindringling machen soll. Pain formt einige Fingerzeichen und sofort beginnt der Regen, immer weniger zu werden.

Andernorts laufen zwei Männer durch die verregneten Straßen und beschließen, in eine Bar oder ein Restaurant zu gehen, um den Regen zu entgehen. Zwar meint der eine, dass auf dem unteren Level der Stadt, auf dem sie sich gerade befinden, keine Bars sind, doch dann sehen sie ein Schild von der großen Neueröffnung einer Bar. Die Beiden betreten die Bar und werden von einem weißhaarigen Kellner begrüßt. Die Männer bestellen Sake und etwas zu Essen, bevor sie sich setzen und über den dauerhaften Regen reden. Sie wundern sich, dass es heute regnet, obwohl es Sonntag ist, doch der Eine meint, dass Pain zurzeit etwas zu tun hat und es sein könnte, dass er nicht im Land ist. Als sich der eine beschwert, wendet der Andere ein, dass Pain sehr viel für die Stadt getan hat und wenn er jetzt einmal weg ist, dann sollte man das akzeptieren. Verwundert fragen sich die Beiden dann, wo ihre Bestellung bleibt, woraufhin der Kellner sein wahres Gesicht zeigt: Es ist Jiraiya! Das Haus, in dem sie sich befinden, verwandelt sich nun zu einer Kröte, die immer kleiner wird, bis sie die Größe einer normalen Kröte angenommen hat. Daraufhin springt sie ins Wasser.

Wieder bei Pain hat dieser es mittlerweile geschafft, den Regen vollkommen zu stoppen und befiehlt nun Konan, los zu legen. Diese nickt und bereitet ihre Technik vor. Langsam löst sich ihr Körper zu kleinen Papierstückchen auf, die durch den ganzen Raum fliegen. Zuerst formt sich daraus eine Blüte, dann werden alle zu Schmetterlingen und fliegen davon.

Innerhalb der Kröte steht Jiraiya nun seinen beiden Gefangenen gegenüber, die sich nicht mehr bewegen können. Sie stellen fest, dass sie einem der drei Sannin gegenüber stehen. Jiraiya möchte nun ein paar Informationen von ihnen haben und dazu eine Feder in der Hand, um sie zu kitzeln, falls sie nicht reden wollen. Zuerst möchte er Informationen über Pain hören...