Naruto - Chapter 371



Old Aquaintances! (旧知・・・!, Kyūchi...!)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
naruto_chapter_371.jpg


Old Aquaintances! (旧知・・・!, Kyūchi...!)


Tobi sitzt immer noch auf dem Kopf der Statue von Madara Uchiha und schaut in die Ferne. Er denkt laut und stellt fest, dass die Dinge langsam aber sicher ins Rollen kommen. Er meint, dass er weiterhin beobachten wird, wie sich Sasuke entwickelt und fragt sich nun, ob er eine Schlange bleiben wird oder seine Schuppen abwerfen und zu einem Adler werden wird.

Sasuke und sein Team Hebi haben die Höhle, in der Sasuke gegen den Doppelgänger seines Bruders gekämpft hat, verlassen und sind nun auf dem Weg zum Versteck des Uchiha Clans. Sie springen nun schnell von Baum zu Baum, mit Sasuke an der Spitze, als Karin bemerkt, dass eine große Gruppe von Personen mit demselben Chakra in der Nähe ist. Suigetsu zieht einen Umweg in Betracht, doch Sasuke will keine Zeit verlieren und deswegen einfach gerade aus weiter. Plötzlich treffen sie auf Naruto, der es gerade geschafft hat, Sasuke zu rufen, als dieser ihm auch schon ein Chidori in den Magen rammt. Der vermeintliche Naruto löst sich auf und stellt sich als Kagebunshin heraus, den Naruto nur dazu benutzt hat, um Sasuke zu finden. Der echte Naruto ist mittlerweile wieder bei seiner Gruppe angekommen und berichtet ihnen, dass er Sasuke gefunden hat. Mit ihm an der Spitze machen sie sich nun auf den Weg in seine Richtung und Naruto schwört sich, dass ihm Sasuke dieses Mal nicht davonkommen wird.

In Amegakure verlässt Jiraiya derweil den Krötenmagen, verwandelt in den Mann, den er vorher noch ausgefragt hat, und befiehlt der Kröte sich sofort auf den Weg nach Konoha zu machen und zu Ibiki zu gehen, dieser wird dann wissen, was zu tun ist. Die Kröte verabschiedet sich kurz und verschwindet dann, woraufhin Jiraiya sich auf den Weg macht.

Konan ist mittlerweile wieder bei Pain angekommen und setzt sich dort wieder aus den unzähligen Papierblättern zusammen, in die sie sich aufgelöst hatte. Sie erklärt ihrem Partner, dass der Eindringling Jiraiya ist, woraufhin Pain - er hat mittlerweile einen anderen Körper, lange helle Haare, viele Piercings und nur die Augen erinnern noch an den eigentlichen Pain - leicht traurig wirkt. Er meint, dass schon allein der Name ihn an etwas erinnert, doch er habe kein bisschen Liebe mehr für ihn übrig und sie werden ihn töten müssen, wenn er nicht flieht. Auf den Befehl hin, ihm Jiraiyas Aufenthaltsort zu sagen, formt sich aus einem der Blätter von Konan ein Papierflieger, der Pain zu seinem Ziel führt. Konan selbst löst sich währenddessen wieder auf und formt sich vor Jiraiya neu, den sie mit ihren Blättern fesselt. Er kann fliehen und die Blätter, die ihn fesselten, verbrennen, wodurch sich Konan zeigen muss. Jiraiya lächelt und meint, dass er eigentlich Pain anlocken wollte und nicht sie. Außerdem behauptet er, dass Konan nicht nur ihre Technik verbessert hat, sondern auch eine wunderschöne Frau geworden ist.