Naruto - Chapter 375



Two Great Sages...! (二大仙人・・・!, Ni Daisennin...!)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
375-1.jpg
375-2.jpg
375-3.jpg


Two Great Sages...! (二大仙人・・・!, Ni Daisennin...!)


Nun stehen sie sich gegenüber! Pain mit seinem riesen Chamäleon und Jiraiya mit seiner Kampfkröte Ken. Ohne zu zögern beschließt Jiraiya gleich in die Vollen zu gehen, da er weiß, was ihn für ein harter Kampf erwartet. Er will in den Eremiten Modus gehen! Ken fragt ihn ob das wirklich notwendig ist, aber Jiraiya antwortet ihm mit „ja“.

Um die Macht seiner zwei Eremiten Meister beschwören zu können, erweitert er mit seinem eigenen Blut seine Geschichtsbemalung und fängt an Siegel zu formen.
Ken soll ihm solange Deckung geben.

Pain, der auf der Zunge des Chamäleons steht, tut sich keinerlei Begeisterung an und verschwindet im Mund seiner Bestie. Daraufhin machen sie sich unsichtbar um sich vor Jiraiya zu verstecken. Dieser jedoch merkt schnell wie gefährlich ein unsichtbarer Gegner ist und erzeugt eine Barriere um sich und Ken.

Da Pain aber diese Art von Barriere kennt greift er ihn selbst nicht an, da Jiraiya sonst wüsste wo er ist. Deshalb beschwört er noch ein Monster, einen großen dreiköpfigen Hund. Diese Bestie hat dieselben Augen wie Pain und zwar das Rinnegan. Dieser Hund greift Ken ohne zu zögern an und verwüstet die Stadt dabei sehr. Ken hat mit dem Hund sehr zu tun, da er nach jedem Schlag stärker wird.

Nun hat der Hund bereits neun Köpfe und ist unscheinbar stark. Doch er Teilt sich bei seinem nächsten Angriff in neun einköpfige Hunde, welche Ken und Jiraiya umkreisen. Ken schafft es zwar diese mit seinen Waffen zur Strecke zu bringen, aber kurz darauf, als er sich gerade in der Luft befindet, kommt das nächste Kuchiyose Monster auf ihn zu: Ein riesiger Vogel mit einem Bohrschnabel. Ken blockt ihn zwar mit seinem Schild, stürzt aber darauf hin in ein umliegendes Gebäude.

Jiraiya wundert sich, warum Pain an solch einem Ort nur mit Beschwörungen kämpft und nicht die Macht des Rinnegan einsetzt. Aber schon stand Pains nächste Einheit vor ihm: Ein großer Ochse. Dieser stürmt auf ihn und Ken zu. Auf einmal wird Jiraiya klar, das Pain ihn nicht als würdigen Gegner sieht und deshalb so kämpft. Darauf hin ärgert er sich sehr und befielt Ken zu verschwinden! Ken tut dies ohne zu zögern, doch der Ochse presste Jiraiya daraufhin in eine Wand, wo das Monster bis zum Kopf drinsteckte. Dann kam aber eine Explosion aus dem Loch und schlug den Ochsen so zurück, dass er sich wieder auflöste und verschwand.
 
Pain schaut verwundernd zu dem Loch und lauscht den Stimmen. Jiraiya ist die Beschwörung seiner Meister gelungen, jedoch sind diese wütend, dass er sie nur ruft, wenn er in Schwierigkeiten steckt. Als sich Jiraiya bei ihnen Entschuldigt und sagt, das der Gegner das Rinnegan besitzt.

Das irritierte die Beiden...