Naruto - Chapter 401


Inhaltsverzeichnis

Illusion (幻術, Maboroshi)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
401-1.jpg
401-2.jpg
401-3.jpg


Illusion (幻術, Maboroshi)


Sasuke will Madara noch immer nicht glauben. Er meint, dass Itachi ihn schon mehr als nur einmal fast getötet hätte, doch Madara meint, dass er wirklich gestorben wäre, wenn Itachi ernsthaft und mit voller Kraft gegen ihn gekämpft hätte. Sasuke reagiert jedoch, noch wütender, dass Itachi sogar versucht hat, ihn durch das Mangekyou Sharingan zu töten, doch wieder verbessert Madara ihn und erzählt ihm, dass es alles ein Teil von Itachis Plan war. Er hatte es so geplant, dass Sasuke in die Ecke gedrängt wurde und dadurch stärker werden kann. Den anderen Grund, so Madara, sollte Sasuke mittlerweile auch schon selbst herausgefunden haben...

Sasuke erinnert sich nun daran, wie Orochimaru aus seinem Körper gekommen ist, als er selbst von seiner stärksten Technik zu Boden gegangen war. Dieser hatte geplant, Itachis Körper zu übernehmen, doch wurde er vom Schwert von Totsuka aufgesogen und so für immer in einer anderen Welt, unter den Schmerzen eines ewigen Genjutsu, gefangen. Dadurch hat Itachi es geschafft, dass Sasuke von seinem Juin befreit wurde. Außerdem sollte der Tod einer nahe stehenden Person sein Mangekyou Sharingan aktivieren. Itachi hatte seit seiner Flucht aus Konoha alles genau geplant und bis zum Ende die Rolle des Wahnsinnigen gespielt, der Sasuke die Augen herausreißen wollte.

Als Sasuke daraufhin schweigt und betroffen zu Boden blickt, ist Madara der Ansicht, dass Sasuke wohl endlich verstanden hat, dass seine Erzählungen der Wahrheit entsprechen. Doch Sasuke widerspricht ihm noch einmal und wiederholt die Phrase, dass er lügt. Er meint, dass Madara es war, der das Kyuubi auf Konoha gehetzt hat und erinnert sich dabei an Itachis Worte zurück, dass Madara das Kyuubi unter seiner Kontrolle hatte, jedoch ein Verlierer war und vom vierten Hokage gestoppt wurde. Sasuke ist der Ansicht, dass Madara das Kyuubi auf Konoha gehetzt hat, damit der Uchiha Clan verdächtigt und vernichtet werden würde.

Madara jedoch bleibt ruhig und erklärt Sasuke, dass Itachi ihn angelogen hat, weil er nicht wollte, dass er die Wahrheit erfährt. Und damit es nicht einmal die geringste Chance gebe, dass Sasuke jemals die Wahrheit erfährt, hatte Itachi ihn bis zu seinem Tod angelogen, ihm falsche Sachen über Madara erzählt und zur Krönung des Ganzen auch noch Amaterasu implantiert, um Madara, die einzige Person, die von den Geschehnissen um Itachi weiß und Sasuke davon erzählen würde, auf jeden Fall von Sasuke fernzuhalten.

Sasuke will Madara jedoch immer noch nicht glauben und meint, dass Itachi nicht diese Person war, von der er redet, sondern ein böser Mensch; ein Massenmörder aus seinem Clan, der von den Zielen von Akatsuki geblendet wurde. Als Sasuke diese Organisation erwähnt, erwidert Madara, dass Itachi Akatsuki nur beigetreten ist, um die Geschehnisse in der Organisation von innen zu beobachten und im Notfall zu vereiteln. Er hat dies alles getan, weil er immer besorgt um Konohagakure und natürlich besonders um Sasuke war. Der Grund, warum er so kurz nach dem Tod des dritten Hokage in Konoha auftauchte, war der, dass er Danzou mitteilen wollte, dass er noch lebt und seine Drohung wahr machen würde.

Sasuke ist geschockt. Er erinnert sich daran, dass Itachi ihn gefragt hatte, wie gut er mit seinem Sharingan schon sehen könne und er daraufhin geantwortet hatte, dass sein Sharingan sich verbessert hat und er Itachis Illusionen nun mit Leichtigkeit durchschauen kann. Madara meint, dass er sich in diesem Punkt wohl geirrt habe, denn die Illusion, die Itachi schon seit jener Nacht aufrechterhielt, konnte er bis zum Ende nicht durchschauen. Er fährt fort und meint, dass er alle getötet habe, die ihm wichtig sein, sogar seine eigenen Eltern, doch seinen kleinen Bruder konnte er damals nicht töten. Der Mann, der blutige Tränen geweint hat, während er seine Gefühle unterdrückte und seinen eigenen Clan auslöschte, konnte sich nicht dazu überwinden, seinen kleinen Bruder zu töten.

Während Madara dies sagt, befreit er Sasuke von seinen Fesseln und erzählt ihm, dass für Itachi, Sasukes Leben sogar mehr wert war, als das Fortbestehen von Konohagakure. Itachi hatte bis zu seinem Tod daran gedacht, dass Sasuke ihn besiegen und dadurch eine neue, stärkere Kraft erhalten sollte. Er sollten ihn töten und so den Uchiha Clan rächen, damit er in Konoha als Held gefeiert werden kann. Itachi spürte, dass er todkrank war und verlängerte sein Leben mit Medizin um wenige Monate, um gegen Sasuke kämpfen und vor seinen Augen sterben zu können.

Er wollte, damit Konoha und Sasuke in Frieden fortleben können, als Verräter; gestraft mit Verachtung statt beglückt mit Ehre, bestraft mit Hass statt beglückt mit Liebe, sterben. Aus diesem Grund konnte er auch noch im Moment seines Todes mit einem Lächeln auf den Lippen sterben, weil er sich sicher war, dass sein langer, schwieriger Auftrag endlich erfüllt war. Sasuke steht nun, in einem neuen Outfit, mit dem Symbol des Uchiha Clans auf dem Rücken, am Meer und blickt gedankenverloren auf die Wellen hinaus. Ihm hallen immer noch Madaras Worte im Kopf herum, dass Itachi ihm den Namen Uchiha anvertraut hat, während er von ihm gegangen ist wie die Wellen den Strand verlassen...