Naruto - Chapter 412



Quivers of Anticipation (かつてない戦慄, Katsutenai senritsu)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
naruto_chapter_412_01.jpg
naruto_chapter_412_02.jpg
naruto_chapter_412_03.jpg
naruto_chapter_412_04.jpg
naruto_chapter_412_05.jpg
naruto_chapter_412_06.jpg


Quivers of Anticipation (かつてない戦慄, Katsutenai senritsu)


Sasuke wurde von der Attacke des Hachibi getroffen und wird nun zurückgeschleudert. Der Jinchuuriki will gerade zum finalen Angriff ansetzen, da wehrt Suigetsu diesem mit seinem Schwert ab. Allerdings verstärkt der Jinchuuriki sein Schwert wieder mit seinem Chakra und schafft es damit, durch die Klinge von Suigetsus Schwert zu schneiden. Dieser muss sich eingestehen, dass er keine Chance gegen so einen Angriff hat, doch Sasuke nutzt seine letzte Kraft, um sein Chidori in das Schwert zu leiten und so den Angriff auszugleichen. Während das Hachibi dieses noch verwundert feststellt, hat Juugo zu einem Überraschungsangriff angesetzt und schlägt dem Hachibi mit solch einer Wucht ins Gesicht, dass dieser seinen Angriff abbrechen muss. Karin nutzt die Chance, um Sasuke aus der Gefahrenzone zu bringen.

Während Suigetsu nun ebenfalls die Gelegenheit ausnutzt und das Schwert des Jinchuuriki abbricht, verstärkt Juugo seinen Angriff und sorgt somit dafür, dass der Boden unter ihnen zerbricht. In der Zwischenzeit hat Karin alle Schwerter, die in Sasukes Körper steckten, entfernt und zieht nun ihren Ärmel hoch. Darunter kommen unzählige Bisswunden zum Vorschein und auch nun befiehlt sie Sasuke, dass dieser sie beißen soll, während sie ihm ihren Arm hinhält. Dieser tut wie ihm befohlen und sofort werden seine Wunden geheilt. Er bedankt sich bei Karin dafür, dass sie ihm das Leben gerettet hat, woraufhin diese, von der Heilung geschwächt, nur zustimmt. Der Jinchuuriki konnte Juugos Angriff unbeschadet überstehen und macht nun wieder eine seiner Posen, während er auf Sasuke und Karin hinab blickt. Erstaunt stellt er fest, dass Karin jemanden heilen kann, indem sie diese Person ihr Chakra schlucken lässt und dass Sasuke den Angriff abgeschwächt hat, indem er auch seinen Körper mit Chakra aufgeladen hat. Suigetsu meint nun, dass sie ihn alle zusammen angreifen müssen, wenn sie ihn besiegen wollen.

Währenddessen trainiert Naruto weiterhin am Myoubokuzan, um die Kraft der Natur kontrollieren zu können. Jedoch zeigt sein Training bisher kaum Erfolg, denn als Fukasaku ihn wieder einmal mit dem Öl der Froschquelle beträufelt, verwandelt sich Naruto erneut zum Teil in einen Frosch. Fukasaku reagiert schnell und schlägt die Kraft der Natur mit seinem Knüppel weg, doch Naruto beschwert sich, dass er bei so einer Behandlung am nächsten Tag unzählige innere Blutungen haben wird. Fukasaku bleibt gelassen und fragt ihn, ob er schon aufgeben will, da Jiraiya nicht so schnell klein bei gegeben hat. Naruto meint daraufhin, dass er es schneller lernen würde, wenn er Kagebunshin zum Training benutzt. Fukasaku erklärt ihm aber, dass er alles erfährt, was seine Doppelgänger erfahren und er deswegen auch zum Frosch werden würde, wenn es einer der Kagebunshin wird. Naruto ist sich dessen bewusst und möchte es versuchen, jedoch erklärt ihm Fukasaku, dass er nicht mehr als vier erschaffen sollte, damit er immer noch schnell gut die Kraft der Natur weg schlagen kann.

Gamakichi wacht durch den Lärm auf, der dadurch verursacht wird, dass Fukasaku nun alle Kagebunshin nacheinander schlagen muss, da sie alle bereits zu Fröschen wurden. Er mahnt Naruto an, dass es kein Schlag-den-Maulwurf-Spiel ist, sondern dass er trainieren soll und Fukasaku auf diese Art und Weise nicht mitkommt. Naruto, dessen Gesicht durch die ganzen Schläge dem eines Frosches ähnelt, stimmt gerade zu, als Fukasaku ihn erneut schlägt. Er beschwert sich bei Fukasaku, dass er nur so aussieht, weil er geschlagen wurde, nicht, weil er zu einem Frosch wird. Außerdem hätte er nie gedacht, dass es so schwierig ist, die Kraft der Natur überhaupt erst zu fühlen. Fukasaku meint jedoch, dass wahre Stärke nur durch hartes Training erlangt werden kann, Naruto erklärt ihm, dass er das bereits weiß und dass jeder so etwas über sich ergehen lassen würde, um so stark wie Jiraiya zu werden.

Doch da unterbricht Fukasaku ihn und erklärt ihm, dass nicht jeder dieses Training überhaupt vollziehen kann. Man braucht eine enorme Menge an Chakra, um die Kraft der Natur kontrollieren zu können. Außerdem meint er, dass nur diejenigen, die stark sind und niemals aufgeben in der Lage sind, wahre Weise zu werden. Naruto grinst ihn an und ist wieder voller Tatendrang, weshalb er mit dem ganzen Körper in die Quelle des Froschöls springt. Fukasaku erschrickt und schreit ihn an, dass er sterben wird, wenn er soviel Öl auf einmal auf dem Körper hat. Bei Team Taka ist in der Zwischenzeit der Kampf im vollen Gange. Suigetsu lässt sich absichtlich vom Hachibi treffen, um so Sasuke eine Chance zu geben, beide mit seinem Chidori zu treffen. Dieser greift das Hachibi an, zieht jedoch Suigetsu schnell genug weg, um diesen vor größerem Schaden zu schützen.

Nun springt Juugo von oben auf den Jinchuuriki hinab und greift wieder mit solch einer Stärke an, dass der Boden unter ihm nachgibt und er in einem Krater steht. Als sich jedoch der Rauch verzogen hat, muss er feststellen, dass der Jinchuuriki seiner Attacke ausweichen konnte. Dieser steht auf einem Berg in einigen hundert Metern Entfernung und meint, dass die Vier ganz schön nervig sind, dafür, dass sie alle nur Schwächlinge sind. Er findet, dass es an der Zeit ist, wieder nach Hause zu gehen und etwas zu trinken. Jedoch hat Karin schnell herausgefunden, wo sich der Jinchuuriki befindet, welcher erstaunt feststellt, dass Karin nicht nur heilen, sondern auch Chakren aufspüren kann. Ihm bleibt jedoch nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, da Juugo schon dabei ist, Sasuke in die Richtung zu werfen, in der sich das Hachibi befindet. Er meint nun, dass es Zeit für Nummer Acht ist, woraufhin er einen lauten Schrei loslässt...