Naruto - Chapter 414



Raging Bull (暴れ牛, Abare ushi)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
naruto_chapter_414_01.jpg
naruto_chapter_414_02.jpg
naruto_chapter_414_03.jpg
naruto_chapter_414_04.jpg
naruto_chapter_414_05.jpg
naruto_chapter_414_06.jpg


Raging Bull (暴れ牛, Abare ushi)


Der Jinchuuriki hat nun alle Schwänze seines Bijuu hervorgerufen und so die eigentliche Gestalt des Dämons angenommen. Team Taka kann nicht glauben, was sich dort vor ihnen aufgetan hat und Karin fragt sich, ob eine so hohe Konzentration an Chakra überhaupt möglich ist. Währenddessen ist Juugo immer noch damit beschäftigt, Sasuke zu heilen, sodass sie sich nicht bewegen können, ohne Sasuke zurück zu lassen. Allerdings schreit das Bijuu ihnen nun zu, dass er sie nun angreifen wird und beginnt zu schreien. Karin erkennt schnell, dass sie nicht überleben werden, wenn sie nicht sofort fliehen. In diesem Moment öffnet Sasuke seine Augen und Juugo nimmt seine Hand von Sasukes Körper. Karin muss erschrocken feststellen, dass ihr Teamkamerad nicht nur vollkommen erschöpft, sondern auch auf die Größe eines Kindes geschrumpft ist.

Als Sasuke daraufhin Juugo fragt, warum dieser ihn gerettet hat, antwortet der, dass er ihn nicht sterben lassen kann, da Sasuke das einzige ist, das ihm noch als Erinnerung an Kimimaro geblieben ist. Doch in diesem Moment greift das Bijuu sie an; die Drei können dem Angriff nicht mehr ausweichen. Allerdings springt Suigetsu noch vorne, während die Hälfte seines Körpers eine Wasserwelle bildet, die das Bijuu aufhält, um die anderen zu schützen. Das Bijuu stellt fest, dass Suigetsu, als ein Ninja, der das Wasser nutzt, ihm gegenüber im Vorteil ist. Suigetsu vermittelt seinen Teamkameraden, dass er diese Angelegenheit regeln wird, während sich die anderen in Sicherheit begeben sollen. Karin, Sasuke und Juugo rennen los und Suigetsu baut mit seinem Körper eine große Wand aus Wasser vor dem Bijuu auf.

Dieses meint, dass er sie nicht zu solch einem Zeitpunkt gehen lassen könnte und lädt einen großen Energieball aus Chakra auf. Suigetsu kann selbst nicht glauben, dass er die anderen schon wieder beschützt, als der Energieball abgefeuert wurde. Der Einschlag dieser unglaublichen Konzentration von Chakra ist so enorm, dass selbst zwei Ninja aus Kumo auf die Erschütterung aufmerksam werden und sich erschrocken umdrehen. Sie erkennen schnell, dass es sich dabei um den Jinchuuriki handelt und begeben sich zu der Stelle, an der die Explosion stattgefunden hat. Dort angekommen müssen sie nicht nur feststellen, dass der Jinchuuriki das Bijuu freigelassen hat, was ihm vom Raikage verboten wurde, sondern auch, dass durch seinen Angriff die gesamte Landschaft von einem Gebirge zu einer Seelandschaft geworden ist.

Währenddessen hat Naruto Fortschritte bei seinem Training gemacht und kann mittlerweile die Kraft der Natur ein wenig sehen. Fukasaku ist stolz auf ihn und erkennt an, dass er sogar schneller als Jiraiya die Kontrolle über die Kraft der Natur erlangt. Er schlägt vor, dass sie erst einmal eine Pause machen und etwas essen werden. Wie aber auch schon beim letzten Mal fällt das Essen nicht gerade zu Narutos Freude und Geschmack aus, denn es handelt sich wieder um verschiedene Arten von Insekten und Pflanzen. Jedoch befiehlt Fukasaku ihm, dass er aufessen soll, da sie direkt nach dem Essen mit dem Training fortfahren werden. Obwohl Naruto nun Magenschmerzen hat, soll er daraufhin einen der steinernen Frösche hochheben. Zuerst versucht er es nur mit seinem normalen Chakra, versagt aber kläglich.

Daraufhin soll er es mit der Kraft der Natur versuchen. Naruto stimmt zu und taucht seine Hand in etwas Froschöl, wodurch er in der Lage ist, die Kraft der Natur anzuziehen. Fukasaku meint dann, dass er es noch einmal versuchen soll. Naruto stimmt zu und versucht erneut, den Stein anzuheben, doch diesmal hat er damit sogar Erfolg. Gamakichi lobt Naruto zuerst und meint, dass er das wirklich gut gemacht hat, als dieser dann jedoch den Steinfrosch zu Boden wirft, schreit er ihn an, dass diese Statuen die Vorfahren aller Frösche symbolisieren und er deswegen besser mit ihnen umgehen soll. Während Fukasaku sich erneut eingestehen muss, dass Naruto schneller lernt als Jiraiya, muss er sich nun auch noch eingestehen, dass er ebenfalls sehr viel kindischer als Jiraiya ist.

Karin stellt fest, dass Suigetsu in einer sehr schlechten Verfassung ist und meint, dass es keine Möglichkeit mehr für sie gibt, um noch zu fliehen. Sie will von Sasuke wissen, was sie nun tun sollen, doch dieser ist selbst immer noch sehr erschöpft. Er lässt seinen Blick über seinen Teamkameraden schweifen und stellt fest, dass sie sich alle so sehr um ihn sorgen und ihn beschützen wollen, wie es damals bei Team 7 der Fall war. Als nun das Bijuu einen erneuten Angriff starten will, sieht Sasuke ein, dass ihm das Leben seiner neuen Freunde wichtiger ist als das Erfüllen seiner Mission, weshalb er den Bijuu nicht mehr unbedingt lebend fangen will, sondern stattdessen einfach nur den Kampf beenden will. Deswegen aktiviert er sein Mangekyou Sharingan und greift das Bijuu mit Amaterasu an...