Naruto - Chapter 447


Inhaltsverzeichnis

Believe (信じる, Shinjiru)
Daten
Band
?
Kapitel
?
Bilder
naruto_chapter_447_01.jpg
naruto_chapter_447_02.jpg
naruto_chapter_447_03.jpg
naruto_chapter_447_04.jpg


Believe (信じる, Shinjiru)


Immer noch erzählt Nagato von seiner Vergangenheit. Nachdem Yahiko sich selbst umgebracht hat, um ihn und Konan zu retten, wird auch Nagato angegriffen und dutzende Kunai fliegen auf ihn zu. Allerdings erwacht durch den Hass, den er auf die ANBU verspürt, die wahre Kraft seines Rinnegan zum Leben und er benutzt Shinra Tensei, um die Kunai abzuwehren. Die Gedanken an Yahikos Traum, die Welt zu ändern und den Krieg zu beenden, geben ihm den Mut, sich Hanzou zu stellen, doch hat dieser ihm eine Falle gestellt. Nagato, der Konan retten konnte, wird nun am ganzen Körper von Kibaku bedeckt, doch schafft er es, die Explosion mit seinem Rinnegan so weit abzuwehren, dass nur seine Beine davon betroffen sind. Er befreit Konan und bittet sie, auf Yahikos Körper aufzupassen.

Daraufhin schaut er hasserfüllt zu Hanzou, der beeindruckt ist, dass Nagato seinen Angriff abwehren konnte und die Macht des Rinnegans erkennt. Aus diesem Grund befiehlt er den ANBU, Nagato zu töten, doch der beschwört die Bestie Gedo Mazu, die einige der ANBU sofort erledigt. Obwohl Konan ihn warnt, hört Nagato nicht auf und verbindet sich durch dieselben Stäbe, die auch heute noch in seinem Rücken stecken, mit ihm. So ist er in der Lage, Gedo Mazu zu befehligen und greift seine Feinde mit einer Technik an, die der Technik ähnelt, mit der die Akatsuki den Jinchuuriki ihr Bijuu entziehen. Eine Schlange aus Chakra schnellt auf die ANBU zu und raubt allen ihre Seelen, sodass sie tot zu Boden fallen.

Auch wenn diese Angriffe Nagato Unmengen an Kraft kosten, gibt er doch nicht auf und setzt sich weiter diesen Schmerzen aus, um Yahikos Tod zu rächen. Hanzou erkennt, wie mächtig Nagato wirklich ist und meint, dass er wohl die ganze Zeit derjenige war, der eigentlich hätte sterben sollen. Als die Schlange Hanzou angreift, kann dieser im letzten Moment noch eine Technik einsetzen und fliehen. Als Gedo Mazu verschwindet, brechen die Stäbe aus seinem Körper ab und die Enden bleiben in Nagatos Rücken stecken. Er ist von der Macht, die er erhalten hat, fast schon besessen und streicht auf seinem Stirnband das Zeichen von Amegakure durch, um zu zeigen, dass er nun nicht mehr Mitglied dieses Dorfes ist. So entstand aus dieser Gruppe, die gegründet wurde, um Ame vom Krieg zu befreien, die Akatsuki Organisation.

Nachdem er seine Geschichte nun beendet hat, will Nagato von Naruto wissen, wie seine Antwort lautet. Er meint, dass Menschen immer anderen Menschen Leid zufügen werden, auch wenn sie einfach nur leben. Leben bedeutet Leid, darum ist es unmöglich, zu leben ohne zu leiden oder anderen Leid zuzufügen. Naruto denkt kurz nach, bevor er das Buch von Jiraiya hervorholt. Bei dem Anblick der „Legende des mutigen Ninja“ erinnert er sich daran, was Jiraiya sich erhofft hat, eine Welt, in der sich die Menschen wirklich verstehen und in der es keinen Hass mehr gibt. Obwohl er der Meinung ist, dass Nagatos Ansicht richtig ist und es nicht möglich ist, den Hass aus der Welt zu schaffen, will Naruto an Jiraiyas Traum glauben. Auch wenn er Nagato nicht vergeben kann, wird er ihn nicht töten, denn genau das würde Jiraiyas Traum, den er Naruto anvertraut hat, widersprechen. Nagato kann nicht fassen, dass Naruto es geschafft hat, durch die Gefühle an Jiraiya die Kette des Hasses zu unterbrechen…