Naruto - Chapter 647


Inhaltsverzeichnis

Regret (後悔, "Kōkai")
Daten
Band
?
Kapitel
647
Bilder
naruto_kapitel647.png


Regret (後悔, "Kōkai")


Auf dem Weg zum Hauptschlachtfeld, sehen die fünf Kage den Shinju und fragen sich, was das wohl sei, worauf Tsunade Katsuyu darum bittet, genau zu erklären, was passiert sei und wo seine anderen Divisionen wären. Als sich heraus stellt, dass Shikamaru einer der Opfer des Angriffs des Shinjus ist, versucht Sakura eine Fernheilung mit Katsuyu, aber Katsuyu teilt ihr mit, dass seine Klone ebenfalls gestorben sind, weil ihr Chakra absorbiert wurde, so dass stattdessen Iryōnin (Heilende Arztninja) und Sai an die Seite ihres Kampfgefährten eilen.

Die Mitglieder der Shinobiallianz brechen in Verzweiflung aus und Obito macht sich den allgemeinen moralischen Tiefpunkt zunutze und erklärt, dass er diejenigen nicht töten werde, die ihren Widerstand aufgeben, aber Hashiramas Holzklon erinnert sie daran, nicht aufzugeben, weil das Schicksal, das Obito für sie wolle, kein bisschen schlimmer sei als der Tod. Hiruzens Einstellung bringt Orochimaru – der gerade mit Suigetsu und Karin im Schlepptau eingetroffen ist – dazu festzustellen, dass Pessimismus überhaupt nicht Teil des Rollenverständnisses seines Sensei ist.

Während Madara und Hashirama weiterkämpfen, enthüllt der Uchiha, dass der Shinju sogar ohne das volle Chakra der acht- und neunschwänzigen Form in ungefähr fünfzehn Minuten blühen werde. In dieser Zeit wollte Madara unter Verwendung von Hashiramas Senjutsu-Fähigkeiten den Platz von Obito einnehmen. Als ihm die Information überbracht wird, ruft Hashiramas Holzklon laut nach einem Yamanaka, und trotz seines Schreckens antwortet Ino und bringt ihn auf Befehl des Ersten zur Allianz durch.

In der Verbindung übermittelt der Klon die neueste Enthüllung und versucht dabei auch, den Kampfgeist der Shinobi zu stärken; er teilt ihnen entschlossen mit, nicht aufzugeben. Als sich der Shinju wieder zum Angriff bewegt, schneidet der Susanoo-gepanzerte Sasuke ein großes Stück seiner Wurzel heraus. Er fragt Naruto, ob dieser schon die Grenzen seiner Möglichkeiten erreicht habe. In Antwort auf die Frage seines Freundes, begibt sich Naruto wiederum in den Bijuu – und Eremitenmodus, und durch Inos Technik werden seine Gefühle und Erinnerungen an alle übertragen. Naruto erinnert sich an seine Kindheit und an die Menschen, die er auf seinem Weg verloren hat. Er stellt dabei fest, dass er nichts mehr bereuen will, und dass die Opfer nicht sinnlos gewesen sein werden.