Naruto Shippuuden Episode 108



Camellia Guidepost (椿の道標, "Tsubaki no dōhyō")
Daten
Staffel
?
Episode
?
Bilder

shippuden_ep_108_1.jpg
shippuden_ep_108_2.jpg
shippuden_ep_108_3.jpg
shippuden_ep_108_4.jpg


Camellia Guidepost (椿の道標, "Tsubaki no dōhyō")


Während Kabuto mit Gurens Untergebenen auf dem Weg zu den Konoha-Nin ist, haben diese sich gerade versammelt und beratschlagen sich. Da Yuukimaru ihnen erklärt, dass es Guren gut gehen muss, weil sein Talisman unversehrt ist, nehmen die anderen an, dass Naruto bei ihr sein muss und beschließen, dass Sanbi mit Yuukimarus Kräften hervor zu locken, damit sie Naruto und Guren befreien und noch einen Versuch starten können, das Sanbi zu versiegeln. Sie teilen sich auf, wobei Kakashi, Yamato und Shino Yuukimaru begleiten und der Rest das Team von Shizune verteidigt, damit diese ungestört das Sanbi versiegeln können. Währenddessen tauchen Gurens Untergebene dort auf, wo der Rest der Konoha-Nin auf seinen Einsatz wartet. Lee ist, doch erklären ihm die drei, dass sie nun anders sind als bei ihrem vorherigen Kampf. Sie können Lees und Tentens Angriffe mit Leichtigkeit abwehren und hüllen wieder alles in Rauch.

Zur selben Zeit, im Magen des Sanbi, werden alle von Narutos Doppelgängern von den Miniatur-Sanbis zerstört und es dauert nicht lange, bis auch Naruto und Guren selbst von ihnen angegriffen werden. Doch zu ihrer Verwunderung ziehen sich die kleinen Sanbis zurück, jedoch nur, um größere Versionen ihrer selbst hervorzubringen. Guren stellt fest, dass sie keine andere Wahl haben als zu kämpfen, doch Naruto ist skeptisch und glaubt nicht, dass Guren in ihrer Verfassung kämpfen kann. Naruto bietet sich als Ablenkung an, damit Guren fliehen kann, doch wird auch er schnell zu Boden geworfen. Dabei erkennt er, dass es an der Decke einen Ausgang gibt und springt, mit Guren auf den Armen zur höheren Etage, wo ihn die Sanbis nicht mehr erreichen.

In der Zwischenzeit hat Yuukimaru den Ort entdeckt, an dem sich das Sanbi befindet und meint, dass es für Guren und Naruto keinen Weg nach draußen gibt. Aus diesem Grund sollen ihm Kakashi und die anderen eine Menge Kamelien bringen, damit er damit einen Ausweg schaffen kann. Innerhalb des Sanbi haben Guren und Naruto eine kurze Verschnaufpause, weshalb sie die Zeit nutzen und sich unterhalten. Als Naruto nach Gurens Wunde sehen will, schlägt sie seine Hand weg und meint, dass sie beide wieder Feinde sind, sobald sie das Sanbi verlassen haben. Naruto meint nur, dass er ihr Yuukimaru auf keinen Fall überlassen wird, bevor er das Gespräch beendet und sich in der Nähe umsieht. Als er zu einem Ort kommt, an dem Nebel aufzieht, sieht er in einer Illusion Sasuke, der ihn angreift.

Guren hört seine Schreie und geht zu der Stelle, an der sich der Nebel befindet. Sie weiß, dass dieser allen, die von ihm umgeben werden, ihre Schwächen vorführt, doch betritt sie ihn trotzdem, um Naruto zu helfen. Schon bald sieht sie wieder Yuukimarus Mutter vor sich, doch als sie ihr erzählt, dass sie Yuukimaru mit ihrem Leben beschützen wird, lächelt diese und verschwindet, da Guren ihre Schwäche überwunden hat. Sie schafft es, Naruto aus der Illusion zu befreien und muss lachen, als er ihr erzählt, dass er Sasuke gesehen hat und ihn unbedingt vor Orochimaru retten will.

Indes entdecken Kakashi und Yamato am Grund des Sees das Versteck des Sanbi und machen ein Loch in die Barriere, die es als Schutz nutzt. Sai lässt die Kamelien in den entstehenden Strudel fallen, um so für Naruto und Guren den Weg zu markieren. Diese sind derweil wieder von Sanbis umzingelt und Guren beichtet Naruto, dass sie es war, die Yuukimarus Mutter getötet hat, obwohl sie ihr sogar kurz zuvor noch das Leben gerettet hatte. Sie will sich opfern, damit wenigstens Naruto überleben kann, doch meint dieser, dass sie anders ist als damals und dass er einen Weg finden wird, damit sie beide zu Yuukimaru zurückkehren können. Als sie daraufhin die Kamelien sehen, sprengt Naruto mit seinem Rasengan die Barriere auf, wodurch er und Guren hinaus gesogen werden.