Naruto Shippuuden Episode 32


Deidara bricht aus einem Erdloch heraus. Er kann nicht glauben, dass sie seinen Explosionsklon stoppen konnten, selbst wenn ihn das genug Zeit verschaffte um zu fliehen. Alles was er jetzt tun kann ist seinen rechten Arm ausfindig zu machen, bei dem sich auch sein Ring befindet. Er beschließt also, sich auf die Suche zu begeben.
An dem Ort wo Sakura und Chiyo gegen Sasori kämpften tauchen plötzlich zwei dunkel gekleidete Gestalten auf und scheinen etwas zu suchen, denn sie drehen und wenden verschiedene Marionetten auf dem Schlachtfeld. Einer von ihnen ist Zetsu, welcher nun zum ersten Mal Sasori's wahres Äußeres sieht. "Ich hab ihn gefunden!" ruft eine verspielte Stimme aus dem Hintergrund. Der, anscheinend, junge Mann spricht von Sasori's Ring. Er hebt ihn auf, wirft ihn spielen in die Luft und fängt ihn dann wieder. Der Unbekannte, namens Tobi, meint, das er nun auch endlich Akatsuki beitreten kann, da ja nun ein Platz frei geworden ist. Doch Zetsu entgegnet dem nichts weiter, als zu sagen, dass es nicht so einfach wäre, wie er es sich vielleicht denkt. Doch Tobi bleibt zuversichtlich, denn "er ist ein braver Junge". Doch diesmal entgleitet ihm der Ring aus seinen Fingern und fällt in eine Felsspalte. Während er versucht ihn rauszufischen, dreht Zetsu sich um und geht.

In Sunagakure eilt Baki zur Stadtgrenze, wo schon alle Einwohner Suna's auf die Rückkehr ihres Kazekages warten. Vorne angekommen, drängelt er sich durch die Menge um eine bessere Sicht zu bekommen. Alle starren gebannt in Richtung Horizont wo die Sonne bereits auf geht. Und genau ihn ihren Blickfeldern taucht ein kleiner Haufen von Menschen auf und vorneweg Gaara, gestützt von Naruto und Kankuro. Dieser kleine Schwarm von Personen gerät plötzlich ins Staunen und ist völlig baff, als von den Toren Sunagakures' ein Jubeln und Jauchzen an ihre Ohren drang. Sie konnten es nicht fassen, das alle Einwohnen sie so applaudieren empfangen würden. Die Einwohner können nicht an sich halten und rennen ihrem Kazekage entgegen. Baki ist der erste, der Gaara wieder willkommen heißt und Naruto seinen Dank ausspricht, doch dieser weist ihn von sich, da er ja eigentlich gar nichts gemacht hat. Das Volk erwartet seinen Kazekage und somit teilen sich die Einwohner und machen den Weg zu den Mauern Sunas' frei, damit Gaara, durch die Menge, dorthin laufen kann. Doch Gaara handelt ehrenhaft und lässt die Trage mit Chiyos Leichnam voraus gehen, während die Menschen an den Seiten ihre Häupter senken und beten.
Einige Zeit später finden sich die Konoha-Ninja in Gaara's Büro ein und kündigen an, dass sie sich nun auf den Heimweg machen. Das Angebot von Kankuro und Temari noch etwas zu bleiben und sich zu erholen, da sie ja völlig erschöpft sein müssen, schlagen sie aus, da sie dem Hokage Bericht erstatten müssen und sich zudem auch große Sorgen um Konoha machen, wenn Akatsuki sogar Sunagakure angreift... Baki sagt, das er bereits Takamaru (ein Boten-Adler ^^ ) mit einem Brief losgeschickt hat, dort allerdings nichts über Akatsuki drinsteht. Er wundert sich, ob das in Ordnung ist. Doch Kakashi beruhigt ihn, denn sie möchten dem Hokage persönlich von dem Vorfall berichten. Außerdem gibt es da noch etwas das Kakashi beschäftigt...

Die Luftpost erreicht Konohagakure schnell und Shizune liest Tsunade den Brief vor. Es steht drin, das Chiyo ums Leben gekommen ist und Team Kakashi und Team Gai ihre Mission sicher abgeschlossen haben und in etwa 3 Tagen zurück sein werden. Jedoch brennt Shizune eine Frage auf der Zunge, die sie Tsunade nun auch stellt. Nämlich, warum sie Naruto, ein Jinchuuriki, auf eine Mission schickt, zu Leuten die es auf Bijuus abgesehen haben. Auch wenn Kakashi dabei war, war das Risiko doch sehr hoch. Die antwort ist einfach, gerade weil er ein Jinchuuriki ist wurde er geschickt. Denn nur ein Jinchuuriki kann einen Jinchuuriki verstehen. Außerdem besitzt er die außergewöhnliche Gabe, dass fremde Menschen ihm sofort vertrauen.

Chiyo wurde auf dem Friedhof von Suna beerdigt und die Konoha-Ninja, sowie Gaara, Temari, Kankuro und Ebizou versammeln sich vor diesem. Alle schweigen, bis Ebizou sich erinnert, dass seine Schwester nie ein Grab haben wollte. Er findet es jedoch besser, das sie nun doch eins hat, da Menschen einen Ort brauchen, an dem sie zusammen trauern können. Sie alle neigen ihre Köpfe und nehmen Abschied von Chiyo. Sie beschließen zu gehen, doch Naruto und Sakura bleiben vor ihrer Ruhestätte noch ein wenig länger stehen. Sakura streicht über ihr Grab, dann setzten die beiden sich auch in Bewegung. Noch einmal blickt Sakura zurück und danke Chiyo.
Nun ist es für die Konoha-Ninja endgültig Zeit Gaara, Temari und Kankuro auf Wiedersehen zu sagen. Naruto stellt sich ein wenig dumm an und weiß nicht recht, was er tun oder sagen soll, doch Gaara macht es ihm leichter und reicht ihm seine Hand. Da Naruto sich aber immer noch nicht rührt, nimmt Gaara seinen Sand zur Hilfe, bewegt damit Naruto's Hand zu seiner hinüber und der feste Händedruck zum Abschied ist vollbracht.
Unter dem strahlend-blauen Himmel und der scheinenden Sonne laufen die zwei Teams nun zurück in die Heimat. Doch hinken Gai und Kakashi, der von ihm gestützt wird, etwas hinterher, weswegen sie von TenTen aufgefordert werden, sich etwas zu beeilen. Gai fackelt nicht lange, wirft sich Kakashi auf dem Rücken und nimmt ihn nun Huckepack. Naruto, Sakura, TenTen und Neji findet das recht seltsam, wenn nicht sogar etwas abartig, doch Lee ist hellauf begeistert und sieht es als Training an. Nachdem Gai, mit Kakashi auf dem Rücken, an ihn vorbei geflitzt ist und sie in einer Staubwolke hat stehen lassen, wendet sich Lee an Neji, doch dieser antwortet nur mit: "Spinnst du?!"

In einem Wald findet Tobi Deidaras' Arm und vermutet, das Deidara bei einer seiner Explosionen ums Leben gekommen ist. Er will den Arm aufheben, jedoch befiehlt ihm jemand diesen liegen zu lassen. Es ist Deidara, der nun schwer atmend hinter einem Baum hervor tritt. Tobi wundert sich, das Deidara noch lebt, Zetsu jedoch fragt nur nach dem Jinchuuriki. Deidara meint trotzig, das er doch seine Mission erfüllt hat. Daraufhin fängt Tobi an zu nerven und fragt ob es ihm auch wirklich gut geht, denn er selbst denkt das nicht. Deidara lässt sich diesen Ton nicht gefallen und droht an Tobi bei dem nächsten blöden Kommentar zu töten, denn auch seine Toleranz hat Grenzen. Als Tobi dann aber bekundete, das sie doch alle Freunde seien, schlingt Deidara seine Beine um Tobis Hals und versucht ihn zu erwürgen.

In Konohagakure, erzählt ein Mann einem Jungen, das er dafür gesorgt habe, der dieser Kakashis Team zugewiesen wird. Der Mann erklärt, das der Junge zwar genauso alt sei wie Naruto, dennoch stärker ist als jeder Gleichaltrige in diesem Dorf, zudem bewundert er das erstaunliche künstlerische Talent des Jungen. Er bekundet weiter, dass vom heutigen Tage an der Junge als Sai bekannt sein wird. Sai lächelt. Der alte Mann möchte allerdings, das Sai dieses falsche Lächeln nicht vor seinen Augen aufsetzt. Sai entschuldigt sich höflich. Er habe gehört, dass Menschen sich schneller öffnen, wenn man lächelt. Doch sein Lächeln sitzt noch nicht perfekt, da es für ihn immer noch sehr schwer ist Gefühle auszudrücken.