Naruto Shippuuden Episode 34


Shizune gibt nicht auf, sie behaart auf ihrer Meinung, dass es keine gute Idee ist Naruto auf die kommende Mission zu schicken. Sie macht sich Sorgen, weil Kakashi nicht dabei sein wird um Naruto im Notfall zu beschützen. Denn, wäre Kakashi Naruto damals nicht hinterher gerannt, als Deidara ihn weglocken wollte, wäre Naruto sicherlich in seine Falle getappt. Aber Tsunade lässt sich nicht reinreden. Sie hat bereits Ersatz für Kakashi und Sasuke gefunden und möchte, das Sakura Naruto dies übermittelt.

Naruto, Shikamaru und Chouji werden von dem, ihrerseits unbekannten jungen Mann, angegriffen. Shikamaru benutzt seine Schattentechnik und zerstört die gezeichneten Bestien. Unter der zerfließenden Tinte hockt sich Naruto hin und springt auf das Dach um den Angreifer mit einem Kunai zu attackieren, doch Sai kann seine Offensive mit einem zerbrochenen Schwert ohne Probleme abwehren. Dann lächelt er ihn an.

Tsunade steht noch immer am Geländer als sie von Koharu Utatane (aus dem Ältestenrat) um ein Gespräch gebeten wird. Als sie sich in einem Raum, zu einer Besprechung, mit zwei Mitgliedern des Rates, zurückgezogen hatten, erfährt Tsunade, das Shizune sich mit dem bekannten Problem an den Rat gewendet hat. Die Ratsmitglieder teilen dieselbe Ansicht wie Shizune und halten es für das beste, wenn Naruto jemand zugeteilt wird, der ihm überlegen ist und somit als Überwachung und Eskorte ausgerüstet werden soll. Sie möchten, dass er strengstens Bewacht wird und das Dorf nicht verlässt, geben sich aber auch mit einem "Leibwächter" zu frieden. Doch Tsunade hält an ihrer Meinung fest und merkt an, dass er auch in Konoha nicht von allem sicher ist. Wenn er aber ständig unterwegs wäre, fiel es Akatsuki schwerer ihn ausfindig zu machen. Sie erinnert sich an damals, als Naruto sie vor Kabuto beschützte und macht den Ältesten klar, dass Naruto ganz sicher nicht sterben wird. Und auch wenn Konoha in Gefahr geraten sollte, würde sie es mit ihrem Leben verteidigen. Damit hatte sie die Ratsmitglieder einigermaßen überzeugt und sie stimmen zu, Naruto aus dem Dorf zu lassen, mit der Bedingung, dass sie den Ninja aussuchen, der als Naruto's Leibwächter agieren soll.

Koharu ruft Danzou herein. Ein älterer Mann, um dessen Wunden am Kopf mit einem Verband gestillt wurden. Zudem benutzt er eine Gehhilfe und sein rechter Arm verbirgt sich unter seinem Mantel. Als Tsunade ihn erblickt nimmt sie an, dass der ausgesuchte Ninja wohl aus den Reihen der ANBUs heraus gepickt wurde.

Sai hält der Attacke Narutos immer noch stand und bemerkt nebenbei, dass Naruto ziemlich schwach ist. Als Sai mit seinem Schwert abrutscht, springt er einen Schritt zurück, kann dann noch gerade rechtzeitig Shikamaru's Schattentechnik entwischen und verschwindet mit dem Versprechen, das sie sich wieder sehen werden. Shikamaru löst sein Jutsu und die Drei schauen beunruhigt auf die Stelle wo Sai verschwand, immer noch um Unwissen wer er war. Dann erfüllt eine weibliche Stimme die Stille. Es war Ino die drauf und dran ist Chouji zu ermahnen. Sie hatte nach ihm gesucht, da Asuma Chouji dringend braucht. Chouji entschuldigigt sich, da ein merkwürdiger Typ aufgetaucht war und Ino schaut sich fragend um. Dann entdeckt sie Naruto und ruft ihm winkend zu, während Chouji versucht zu erklären, dass er nicht Naruto meinte und Shikamaru genervt über die Atmosphäre stöhnt.

Danzou betritt den Raum in dem Tsunade, Shizune und die zwei Ältesten sahsen. Er teilt ihnen mit, dass er einen Ninja für die Neue Formation von Team 7 bereit gestellt hat, aber da er nicht damit rechnete, das Kakashi ausfallen würde, fehlte noch eine vierte Person. Danzou schlägt vor, eine fähige Person von ANBU mit dieser Sache zu beauftragen und ihn vorläufig als Anführer zu ernennen. Alle sind damit einverstanden und Tsunade scheint auch schon bereits jemanden im Hinterkopf zu haben.

Sie läuft durch den Flur begleitet von Shizune, welche sich für ihren Verrat entschuldigte. Doch das war es nicht, was Tsunade aufregte. Vielmehr störte es ihr, das Danzou irgendetwas zu planen versucht, oder es zumindest probierte.

Tsunade sitzt an ihrem Schreibtisch in dem kläglich eingerichteten Büro, als die Person eintrifft, auf die sie wartete. Sie erklärt ihm, dass er Kakashi in Team 7 vertreten wird. Er wird als normaler Ninja in einer normalen Mission eingesetzt und bekommt daher einen Decknamen und muss seine Maske abnehmen. Sein Deckname wird Yamato sein. Dann erzählt sie ihm, dass noch ein weiterer Ninja, ein ANBU, dazustoßen wird. Auf ihn soll Yamato besonders acht nehmen, dass er von Danzou empfohlen wurde. Danzou war früher ein Vertreter der harten Opposition gegenüber dem dritten Hokage. Doch heute leitet er di Ausbildung der ANBUs. Tsunade vertraut ihm nicht, da man nie genau sagen kann, was ihn dem Mann vorgeht. Sie befiehlt Yamato sich jedoch erstmal mit dem Team 7 zu treffen. Auf ihr Geheiß hin verlässt Yamato den Raum.

Sakura und Naruto warten am vereinbarten Treffpunkt auf die neuen Mitglieder und Naruto fragt sich gerade, ob die beiden vielleicht solche Zuspät-kommer sind wie Kakashi, als Sai und Yamato eintreffen. Yamato erklärt kurz und bündig, das er an Stelle von Kakashi als Teamleiter agieren wird, bis dieser wieder fit ist. Naruto funkelt Sai wütend an und bebt vor Zorn.