Naruto Shippuuden Episode 39


Vor der "Heaven and Earth" Brücke sind einige kleine, schwarze Ratten zu sehen, die sich allesamt in der Gegend umsehen, bevor sie in dieselbe Richtung davonlaufen. Nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, setzen sie sich auf eine Schriftrolle, in der sie wieder zu normalen Zeichnungen werden. Sai steckt die Schriftrolle zurück in seinen Rucksack und berichtet darauf Yamato, dass in der Umgebung niemand zu sehen ist. Aufgrund dieser Tatsache schließt Yamato nun einen Hinterhalt der Akatsuki aus und öffnet darauf eine kleine Tasche an seiner Weste, aus der er ein Foto herausnimmt. Dieses gibt er Naruto und bittet ihn, es direkt vor sich zu halten, so, dass Yamato es sehen kann. Naruto ist zuerst verwundert und sieht sich mit Sakura das Bild an, tut dann aber, was Yamato ihm aufgetragen hat. Dieser schaut sich das Foto, welches Sasori in seiner Puppe Hiruko zeigt, genau an, bevor er eine Technik einsetzt. Durch umherfliegende Holzteile und Erde können Naruto und Sakura nicht länger den Blick auf ihren Teamleiter gerichtet halten, doch als sie wieder hinschauen, steht ein erstaunlich echt aussehender Sasori vor ihren Augen.

Allerdings fragt dieser mit Yamatos Stimme, ob es geklappt hat. Sakura stimmt zu und meint, dass er nun wirklich genau so aussieht wie Sasoris Puppe Hiruko. Yamato ist zufrieden und meint, dass er nun nur noch seine Stimme der von Sasori anpassen müsste. Er geht die Tonleiter nun von den hohen zu den tiefen Tönen hinab und variiert dabei noch etwas seine Stimmlage, bis Sakura ihn stoppt, als die richtige Stimme gefunden ist. Nachdem ihm Sakura nun auch noch rät, dass er etwas unfreundlicher klingen sollte, sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Yamato erinnert sein Team noch einmal daran, wie wichtig es ist, dass sie auf ihr Teamwork achten. Besonders Naruto spricht er dabei an und macht ihm klar, dass er auf keinen Fall unüberlegt handeln soll und nicht eher das Versteck verlassen soll, bis er das Signal gegeben hat. Nachdem Naruto zugestimmt hat, teilt sich Team Kakashi auf und begibt sich in Position.

Während sich Yamato, in seiner Verkleidung als Sasori, am einen Ende der Brücke aufhält, suchen Sakura, Naruto und Sai einen Platz, von dem aus sie gut das Geschehen beobachten können. Zuerst setzten sie sich im Wald hin, doch Sakura fällt auf, dass der Wind sehr stark ist und entgegengesetzt ihrer Richtung weht, was bedeutet, dass ihre Geräusche und ihr Geruch vom Wind davongetragen werden und sie nicht so einfach bemerkt werden können. Darum stehen sie noch einmal auf und verstecken sich hinter einem kleinen Felsen, der ihnen nicht nur Schutz vor dem Wind bietet und ein guter Ausblick ist, sondern auch noch eine Art Schutzschild ist, der sie vor den Blicken der Feinde schützen kann. Dort verharren sie nun einige Zeit, bis Naruto meint, dass es schon fast Mittag ist und der Spion noch immer nicht erschienen ist. Sakura erinnert sich an Sasoris letzte Worte zurück und kann sich immer noch nicht vorstellen, dass dieser in seinen letzten Atemzügen noch Lügen hätte hervorbringen können.

Jedoch taucht in diesem Moment der besagte Spion auf und begibt sich auf die Brücke, wo er sich in der Mitte positioniert und auf Sasori wartet. Kaum hat Yamato den Spion erblickt, macht er sich auch schon auf den Weg und betritt ebenfalls die Brücke. Dort meint der Spion, dass es schon einige Zeit her ist, als sie sich das letzte Mal gesehen haben. Während er die Hände zur Kapuze führt und diese langsam herunterzieht, meint er auch noch, dass es wohl schon fünf Jahre her ist. Kaum hat er jedoch die Kapuze ganz heruntergezogen, ist nicht nur Yamato erstaunt, sondern auch Naruto und Sakura. Diese meint auch, dass es niemand hätte ahnen können, dass Sasoris Spion, den er vor Jahren bei Orochimaru eingeschleust hatte, in Wirklichkeit Kabuto war! Doch, trotz der plötzlichen Entdeckung, bleibt Yamato gelassen, um seine Tarnung nicht auffliegen zu lassen. Er möchte als erstes wissen, ob Kabuto jemand gefolgt ist. Dieser sieht sich kurz um, antwortet dann aber, dass sie alleine sind.

Yamato vertraut Kabutos Aussage und will daraufhin wissen, wie sich Kabuto fühlt. Dieser meint, dass er noch sehr verwirrt durch das Auflösen von Sasoris Technik ist und er sich außerdem sehr unsicher fühlt, denn alleine die Tatsache, dass er nicht mehr bei Orochimaru ist, macht ihm Angst, denn, sollte er gefunden werden, wüsste er nicht, was ihn erwarten würde. Yamato meint darauf, dass er nur ein paar Fragen stellen will. Er beginnt damit, zu fragen, wo sich Orochimarus Versteck befindet und was mit Sasuke ist. Kabuto schaut einmal kurz in die Entfernung, bevor er antwortet. Der Heilninja erklärt, dass Orochimaru sehr viele Verstecke in allen Ländern, nicht nur in Oto, hat und, um die Geheimhaltung und Sicherheit zu wahren, sie jede Woche das Versteck wechseln. Zudem behauptet Kabuto, dass sich Orochimaru zurzeit in einem Versteck an der Küste aufhält und Sasuke auch bei ihm ist. In drei Tagen werden sie allerdings erneut das Versteck wechseln. Während Kabuto den als Sasori getarnten Yamato mit weiteren Informationen versorgt, beschwert sich Naruto darüber, dass Yamato nicht so viel reden soll, sondern lieber gleich handeln soll. Sakura meint daraufhin, dass es falsch wäre, schon zu handeln, ohne vorher noch etwas mehr zu erfahren, doch Sai ergreift auch Partei und meint, dass es genau so falsch wäre, zu lange zu warten, weil so die Chance höher ist, dass Yamato seine Tarnung verrät.

Gerade, als Yamato eine weitere Frage stellen will, schreckt Kabuto herum, nur um festzustellen, dass das Geräusch, das er gehört hatte, von einem kleinen Hasen ausging. Er wendet sich wieder Yamato zu, während der Hase im Gebüsch gerade von einer Schlange geschnappt wurde und nun verspeist wird. Diese Schlange gehört, zu Orochimaru, der mit einem höllischen Grinsen im Gesicht das Geschehen auf der Brücke verfolgt. Plötzlich meint Kabuto jedoch, dass sie schon zu viel Zeit hier verbracht haben und er jetzt gerne den Gegenstand haben möchte, über den sie geredet haben. Yamato fühlt sich ertappt, da er nichts von einem Gegenstand weiß. Also zückt er einen Kunai und will damit den verwunderten Kabuto angreifen, jedoch taucht im selben Moment Orochimaru neben Kabuto auf und meint, dass sie ja eine sehr interessante Unterhaltung führen und er gerne mitreden würde, wenn sie nichts dagegen haben. Yamato, Sakura und Naruto erschrecken, als sie den verräterischen Sannin erblicken - Sai bleibt, wie sonst auch immer, eiskalt - und Yamato meint, dass er, selbst wenn er mit Kabuto zusammenkämpfen würde, nur eine kleine Chance gegen Orochimaru hätte. Doch plötzlich lässt Kabuto ein Chakra Skalpell entstehen und trennt dem gefälschten Hiruko den Kopf ab, worauf Yamato verwirrt herausspringt. Auf Kabutos Frage, ob dies der echte Sasori sei, reagiert Orochimaru, indem er zum Einen Yamato mit vielen Schlangen angreift und zum Anderen meint, dass es schon sehr merkwürdig ist, dass Kabuto nicht den echten Sasori kennt, obwohl er jahrelang einer seiner Spione war.

Nachdem Yamato durch sein Mokuton Orochimarus Angriff ausweichen konnte, ist diesem sofort klar, wer ihm gegenübersteht. Außerdem weiß er schon lange, dass sich noch drei weitere Personen hinter Yamato aufhalten und meint, dass dieser seine kleinen Helfer doch rufen soll. Yamato ist verwundert und auch wütend, da Orochimaru sofort durch ihre Tarnung durchgesehen hatte, also gibt er dass Zeichen, damit seine Schüler aus ihrem Versteck kommen. Kaum erblicken sie auch schon Yamatos gehobene Hand, springen sie hervor und positionieren sich vor ihrem Teamleiter, um diesen zu schützen. Dabei fällt Orochimaru sofort auf, dass unter den Dreien zwei bekannte Gesichter sind, nämlich Sakura und Naruto. Außerdem meint er zu Naruto, bei dem schon wieder das Kyubi durchkommt, dass sie doch ein bisschen Spaß miteinander haben können, dann könnte er ihm nämlich auch sagen, wer von Beiden nun stärker ist, Naruto oder Sasuke. Als der Jinchuuriki den Namen seines besten Freundes hört, beginnt das Kyubi noch mehr, von Naruto Besitz zu ergreifen und seine Zähne werden zu gefährlichen Reißzähnen...