Naruto Shippuuden Episode 43


Orochimaru hat sein Kusanagi gegen Naruto gerichtet und diesen vom Kampfplatz direkt neben Sakura, Yamato und Sai geschleudert. Sakura sieht Naruto zwar, kann aber nicht glauben, dass dieses Wesen derselbe Junge ist, der sie sonst immer so fröhlich begrüßt hat und mit dem sie so gut befreundet ist. Yamato benachrichtigt seinen Doppelgänger, dass Naruto bei ihm ist. Dieser meint daraufhin zu sich selbst, dass die Fähigkeiten von Naruto und Orochimaru absolut unmenschlich sind. Dann entdeckt er Sai, der sich immer noch zwischen den Bäumen versteckt hält und Orochimaru beobachtet. Der Doppelgänger sagt Yamato Bescheid, dass Sai irgendetwas zu planen scheint und Yamato meint daraufhin, dass er ihn weiterhin beobachten soll. Orochimaru versucht inzwischen, Naruto zu verletzen, jedoch dringt das Kusanagi nicht einmal durch Narutos Haut hindurch. Yamato stellt daraufhin fest, dass es genau so ist, wie Jiraiya gesagt hatte, nämlich, dass Naruto zu einer Miniatur des Kyubi wird, sobald sein Fuchsgewand den vierten Schwanz gebildet hat. Naruto packt nun das Kusanagi und wirft es einfach in die Richtung von Kabuto, Sakura und Yamato. Kabuto reagiert schnell und springt hoch und auch Yamato packt sich die immer noch geschwächte Sakura und bringt sich mit ihr in Sicherheit.

Darauf meint Naruto, dass dieser Kampf eher ein Kampf zwischen Monstern ist als ein Kampf zwischen zwei Shinobi. Sakura ist traurig und fasst sich ans Herz, während sie daran denkt, was aus Naruto geworden ist. Orochimaru hat derweil eingesehen, dass es keinen Sinn hat, das Kusanagi noch weiter zu benutzen, da es eh keinen Schaden anrichten kann, und zieht es wieder ein. Sai fragt sich unterdessen, was beim Kampf passiert ist und ob Naruto schon gestorben ist. Dieser ist jedoch noch sehr lebendig und stößt nun einen Schrei aus, der eine Schockwelle mit sich zieht. Kabuto meint zu Sakura und Yamato, dass sie sich dieses Ding doch einmal ansehen sollen. Er fragt sich, ob Naruto Sasuke wirklich so dringend retten will, dass er so etwas mit sich zulässt. Er habe ja nicht einmal mehr die Kontrolle über seinen eigenen Körper. Sakura erinnert sich bei Kabutos Worten an das Versprechen, das Naruto ihr einst gegeben hat, dass er Sasuke auf jeden Fall retten wird.

Ihr kommen die Tränen und sie rennt, trotz mehrfachen Warnungen von Yamato, in Narutos Richtung. Sie gibt sich selbst die Schuld dafür, dass Naruto so geworden ist, weil sie damals wollte, dass er ihr dieses Versprechen gibt. Nun will sie, dass er aufhört und meint, dass es genug sei. Sie würde jetzt an seiner Stelle Sasuke retten und er könnte wieder normal werden. Naruto allerdings ist so von dem Kyubi besessen, dass er nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden kann und greift Sakura an. Währenddessen hat sich Orochimaru wieder zum Kampfplatz zurückgezogen und wird dabei von Sai beobachtet. Dieser fragt sich, was Orochimaru planen könnte, als dieser sich erneut wie eine Schlange häutet und so seinen Körper wiederherstellt. Jedoch stellt er selbst fest, dass er kaum noch Kraft hat und außerdem sein Körper nicht mehr lange mitspielt. Langsam fängt der Körper nämlich an, seine Seele abzustoßen, weshalb er meint, dass es egal ist, dass er nicht mehr mit Naruto spielen kann, da er Sasuke ja bereits hat, sollte er nun schnell seinen Körper in Besitz nehmen.

Bei den Anderen geht Sakura nun durch Narutos Angriff zu Boden, weil Yamato zu lange für seine Technik gebraucht hat und keinen Schutz für sie bilden konnte. Nun lässt er aber Holzranken aus dem Boden wachsen, welche Naruto fesseln und so eine weitere Attacke auf Sakura verhindern. Sakura allerdings hat durch ihre Wunde starke Schmerzen und schafft es nicht, die Kraft aufzubringen, um sich selbst zu heilen. Kabuto geht daraufhin auf sie zu und hat ein Grinsen im Gesicht. Yamato ahnt Schlimmes und fesselt auch ihn an einem Arm und einem Bein, damit er Sakura oder Naruto nichts antun kann, doch erklärt Kabuto ihm, dass er keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte. Es gebe keinen Grund mehr für sie gegeneinander zu kämpfen, weil ihr eigentliches Ziel - die Vernichtung von Akatsuki - dasselbe ist. Kabuto schickt einen Strahl aus Chakra zu Sakura hinüber, um ihre Wunde zu heilen, während er fortfährt. Er meint, dass es schlecht wäre, sollten Sakura oder Naruto nun sterben, da er sich sicher ist, dass sie noch nützlich sein könnten. Gerade als Naruto damit beginnt, sich aus den Ranken zu befreien, erklärt Kabuto, dass Yamato die Heilung von Sakura damit wiedergutmachen kann, indem sie noch mindestens einen Akatsuki töten. Naruto hat sich fast vollkommen befreit, als Kabuto einfach verschwindet.

Yamato macht sich nun schnell auf den Weg zu Naruto, um einen Angriff auf Sakura zu verhindern. Er formt die nötigen Fingerzeichen und streckt dann seine Handfläche Naruto entgegen, welcher versucht, ihn fernzuhalten. Yamato kann aber den Angriffen ausweichen und presst nun seine Hand direkt auf Narutos Herz, wodurch seine Technik die Kraft des Anhänger aktiviert, den Naruto von Tsunade erhalten hat. Da dieser Anhänger dem ersten Hokage gehörte, ist er nicht nur ein Schmuckstück, sondern hat auch die Macht, zusammen mit einer bestimmen Technik die Kräfte von Bijuu zu unterbinden. Yamato zieht nun einen Faden aus Chakra von Narutos Herz aus und springt von der Stelle weg, worauf er neben Sakura landet und seine andere Hand auf den Boden presst. Er erschafft einen Wall aus Holzstämmen, an denen Dornen befestigt sind. Diese halten Naruto für eine kurze Zeit auf, sodass Yamato damit beginnen kann, ihn durch seine Technik wieder in den normalen Zustand zu versetzen. Langsam geht nun das Chakra zurück und Narutos wahres Äußeres kommt zum Vorschein, jedoch scheint er starke Schmerzen zu haben, da er einen lauten Schrei ausstößt.

In der Zwischenzeit hat sich Orochimaru wieder ein bisschen erholt und steht auf. Er überlegt gerade noch, wie er nun weiter vorgehen wird, als Sai schon auf ihn zugelaufen kommt. Er erklärt ihm, dass er für Danzou arbeitet und deswegen kein Feind von Orochimaru ist. Dieser ist erstaunt und meint, dass Danzou, das "alte und senile Relikt", immer noch am Leben ist, sei erstaunlich. Er ist nun interessiert und möchte wissen, was Sai zu sagen hat. Dieser meint, dass er eine Nachricht für ihn von Danzou hat. Orochimaru sieht ihn verärgert an und meint, dass er sich seine Wortwahl genau überlegen sollte, bevor er weiter spricht, weil er sonst sterben würde. Sai antwortet, dass er so sprechen wird, wie Danzou es ihm aufgetragen hat und sollte Orochimaru irgendetwas dagegen haben, kann er mit ihm machen, was er will. Gerade als Sai nun sagen will, was sein Anliegen ist, greift Orochimaru ihn bereits an und Sai spürt einen Schmerz. Als er die Augen öffnet, welche er beim Lächeln geschlossen hatte, bemerkt er, dass Orochimaru ihn mit einem Dolch aufgespießt hat...