Naruto Shippuuden Episode 45


Naruto, Sakura und Yamato sind immer noch an der Stelle, an der sich Sai Orochimaru und Kabuto angeschlossen hat. Naruto versteht nicht ganz, weiß Yamato damit meint, dass Danzou womöglich vorhat, Konoha zu zerstören. Yamato meint dann allerdings, dass er nicht vorhat, Konoha zu zerstören, sondern es nur zu zerstören, wie es zurzeit ist. Naruto versteht nun noch weniger und schweigt, doch Sakura ist klar, was Yamato damit meint. Sie erwähnt sofort, dass es wohl heißt, dass Danzou Tsunade töten will, was Yamato bejaht. Naruto meint aber, dass diese Vermutungen keinen Sinn ergeben und Sai überhaupt keinen Grund hat, Tsunade töten zu wollen. Sakura erinnert ihn dann jedoch daran, dass Tsunade ja die Schülerin des dritten Hokage war und Yamato fügt an, dass sie alles, was sie bis jetzt in Konoha erreicht hat, auf dessen Grundfesten aufgebaut hat. Und da Danzou schon der Erzrivale des dritten Hokage war, hat er nun logischerweise auch dieselbe Abneigung gegen Tsunade. Yamato erklärt außerdem, dass es Danzou nicht gefällt, wie Konoha geworden ist, doch es gibt keinen Weg, dass sich Konoha so ändern wird, wie er es möchte. Sakura führt seine Gedanken weiter und meint, dass damit nur die Möglichkeit bleibt, einen Angriff auf Konoha zu starten, welcher mindestens so heftig sein müsste wie der, den Orochimaru während der Chunin Examen vor drei Jahren gestartet hat.

Naruto versteht nun, was Yamato damit meinte, dass sie Konoha zerstören wollen. Er erinnert sich daran zurück, welch unvorstellbare Schäden der Angriff von Orochimaru angerichtet hatte und will auf keinen Fall, dass so etwas noch einmal passiert. Yamato erklärt, dass er sich mit Orochimaru verbünden will, weil er dessen Macht kennt. Da bereits drei Jahre seit dem letzten Attentat vergangen sind, kann Orochimaru seine Streitkräfte nicht nur schon wieder aufgebaut, sondern auch verstärkt haben. Und durch Danzous spezielle ANBU Truppe haben sie dieses Mal auch die Möglichkeit, das Dorf von innen und von außen heraus anzugreifen. Sakura meint daraufhin, dass es Danzous Plan ist, Tsunade und alle ihre Anhänger zu töten, nur um selbst Hokage zu werden und das Dorf nach seinen eigenen Vorstellungen zu regieren. Naruto ist geschockt und kann es nicht fassen. Er stellt nun fest, dass Sais geheime Mission wahrscheinlich die ist, Orochimarus Vertrauen zu gewinnen, damit dieser bei der Zerstörung von Konoha hilft. Der einzige Grund, warum Danzou ihn in ihr Team beordert hat, war, dass die Chance, bei der Mission zur Rettung von Sasuke auf Orochimaru zu treffen, sehr hoch war.

Yamato erklärt darauf, dass, sollte dies wirklich der Fall sein, sie es im Kampf eventuell mit Sai zu tun bekommen werden. Naruto und Sakura sehen ihren Teamleiter erschrocken an, doch Sakura fasst sich als Erste wieder und meint, dass dies nicht einfach sein wird. Yamato ist sich dessen sehr wohl bewusst, doch sieht er keine andere Möglichkeit, wenn Sai ein Verräter sein sollte. Währenddessen sind Sai, Kabuto und Orochimaru noch immer auf dem Weg zu ihrem Geheimversteck. Der Doppelgänger von Yamato folgt ihnen unauffällig, jedoch auffällig genug, dass er von Kabuto und Orochimaru bemerkt wird. Kabuto fragt sich daraufhin, ob Sai verfolgt wird, oder ob er sich verfolgen lässt. Orochimaru leckt sich genüsslich mit seiner Zunge über den Mund und meint, dass, egal was der Fall ist, sie am Ende mit einer weiteren Leiche auf dem Gewissen enden werden. Kabuto grinst heimtückisch und zieht daraufhin einen Kunai, bevor er sich zu Sai umdreht, welcher ihn erschrocken ansieht. Wieder bei den Konoha-Nin meint Yamato, dass sein Doppelgänger zwar die Verfolgung aufgenommen hat, man aber nie wissen kann, was passieren wird. Genau aus diesem Grund müssen sie nun auch selbst die Verfolgung aufnehmen, wenn sie nicht die Spur verlieren wollen. Sakura is skeptisch und will widersprechen, doch in diesem Moment stimmte Naruto schon zu. Als er sich gerade dehnen wollte, verschwamm seine Sicht und er fiel zu Boden.

Hektisch fiel Sakura auf die Knie und drehte Naruto um, damit er auf dem Rücken liegen konnte. Sie stellt fest, dass er sich doch noch nicht ganz von seinen Verletzungen erholt hatte und er noch ein wenig mehr Zeit braucht. Yamato fragt sie daraufhin, ob er sich schnell erholen wird, sollte dies nicht geschehen, müssten sie ihn zurücklassen. Sakura ist geschockt und erwidert, dass Kakashi nie so etwas getan hätte, doch Naruto hält sie auf, indem er nach ihr ruft und ihre Hand nimmt. Er meint, dass es schon in Ordnung ist und dass er mitkommen wird. Wenn er nämlich jetzt wieder nach Konoha gehen würde, dann wüsste er doch gar nicht, wofür er überhaupt so lange und hart trainiert hätte. Als Naruto daraufhin aufsteht, meint Yamato zu Sakura, dass er weiß, wie Kakashi ist, da er selbst eine Zeit lang mit ihm gearbeitet hat. Er war einer seiner Untergebenen gewesen und wusste noch genau, wie Kakashi immer gesagt hatte, dass er nie einen Freund sterben lassen würde. Sakura erinnert sich daran zurück, wie er dies auch schon zu ihnen gesagt hatte, als sie das erste Mal auf Zabuza trafen, doch wird sie durch Yamatos Behauptung, dass es zwei verschiedene Dinge sind, wenn man rücksichtsvoll oder unüberlegt handelt. Da sie keine kleinen Kinder mehr sind, auf die man aufpassen muss, sollte man auch nicht auf jeden Rücksicht nehmen, wenn das Ziel der Mission deswegen in Gefahr sein könnte.

Darauf meint Yamato, dass sie Orochimaru niemals einholen werden, wenn sie ihn nicht jetzt sofort verfolgen. Und da dieser nun von ihrer Absicht weiß, wird es keine weitere Chance geben, um Sasuke zu retten oder Sai aufzuhalten, wenn sie ihn nicht jetzt unschädlich machen. Sakura erkennt dieses an, weil sie unbedingt will, dass Sasuke gerettet wird. Naruto sieht sie aufmunternd an und versucht dann, aufzustehen, ist jedoch noch wackelig auf den Beinen. Yamato fragt ihn, was er nun tun wird, worauf ihm Naruto die klare Antwort gibt, dass er auf jeden Fall mitkommen wird. Sein Teamleiter ist zufrieden, erklärt ihm aber noch, dass sie ihn zurücklassen werden, wenn er sie verlangsamen wird. Darauf rennen sie los, um Orochimaru doch noch einzuholen. In der Zwischenzeit hat Yamatos Doppelgänger immer noch die Verfolgung von Sai im Sinn, als er jedoch dessen Leiche erwürgt an einem Baum hängen sieht, hält er an. Nachdem er diese Leiche abgenommen hat, schießen dutzende Waffen auf ihn zu, jedoch kann er allen ausweichen. Währenddessen meint Orochimaru zu Kabuto, dass er wirklich wieder einmal exzellente Arbeit geleistet hat, es jedoch schade ist, dass sie wegen so etwas eine Leiche vergeuden mussten. Kabuto kichert kurz und meint dann, dass er seine Arbeit dieses Mal jedoch sehr gewissenhaft erledigt hat, sodass sie nicht mehr verfolgt werden. Er dreht sich darauf um und fragt Orochimaru, ob er ihnen nicht bei ihren Plänen helfen soll, da er bald wohl eine Menge Freizeit hat. Orochimaru lässt Kabuto in diesem Punkt freien Spielraum und ist sich sicher, dass Sai nützlich sein wird. Dieser ist keineswegs tot, sondern immer noch bei ihnen...

Die Konoha-Nin sind derweil auf der Verfolgung, als Naruto wieder die Sicht verschwimmt. Gerade rechtzeitig sieht er wieder klar, um zu erkennen, dass er beinahe vor einen Ast knallt. Schnell kann er sich noch an diesem abstoßen und so der Gefahr entgehen. Sakura ist beruhigt, begeht dann aber selbst einen Fehler. Sie hält sich mit ihrem verletzten Arm an einem Ast fest, um sich an diesem zu schwingen, doch hat sie keine Kraft in dem Arm und fällt zu Boden. Naruto will sie fangen, doch verschwimmt wieder seine Sicht und er kann sie nicht fassen. Yamato fängt sie auf und legt sie an einen Baum, bevor er meint, dass sie eine Pause einlegen sollten. Sakura sagt zwar, dass es ihr gut geht und er selbst gesagt hat, dass sie keine Zeit verlieren dürfen, doch Yamato erwidert, dass es zu gefährlich ist, ohne einen Heilninja weiter zu ziehen. Als Naruto Sakura fragt, woher sie diese Wunde hat, antwortet diese, dass sie von Orochimaru stammt. Yamato erhält daraufhin einen Anruf von seinem Doppelgänger, der ihm mitteilt, dass er den falschen Sai untersucht hat und nur einige wenige Fehler entdecken kann. Doch dann explodiert der falsche Tote und Yamato verliert den Kontakt. Nachdem er Naruto darauf vorgegaukelt hat, mit ihm die Taktik besprechen zu wollen, während Sakura sich heitl, erzählt er diesem nun, dass er es in Wirklichkeit war, von dem Sakura ihre Wunde erhalten hat. Naruto ist geschockt und kann nicht fassen, dass er seiner Freundin solch eine Verletzung zugefügt haben soll...