Naruto Shippuuden Episode 54


Am Tempel von Konoha beginnt ein heftiger Sturm aufzuziehen. Immer wieder prasseln Schläge auf das stählerne Tor ein und zerdellen es, die Mönche werden durch die Erschütterungen und den Wind hin- und hergeschleudert. Ein kleiner Junge richtet sich auf und offenbart eine dämonische Hand, als plötzlich das Kyubi den Tempel angreift. Doch dann wacht Naruto auf stellt fest, dass alles nur ein Albtraum gewesen war. Er nimmt sich die Flasche Milch, welche auf seinem Nachttisch steht, und geht auf den Balkon hinaus, wo er die Flasche leert. Dann schaut er hinab auf Konoha und fragt sich, was das für ein merkwürdiger Albtraum war.

Währenddessen ist Sai in der Bibliothek von Konoha und liest ein Buch darüber, wie man Freunde finden kann. Er liest, dass man am leichtesten eine Freundschaft aufbauen kann, wenn man die persönliche Lücke zwischen sich verkleinern kann. Dies kann zum Beispiel durch honorierende Suffixe [Anmerkung: In Japan werden die meisten Personen mit einem Suffix angesprochen (zum Beispiel Naruto-kun), was den persönlichen Stand zu dieser Person darstellt. Nur wenige Personen werden ohne Suffix und beim Vornamen angesprochen, wie Verwandte oder sehr gute Freunde] oder Spitznamen. Auch Sakura ist gerade in der Bibliothek und sucht ein Buch aus einem Regal. Als sie es gefunden und herausgenommen hat, stellt sie fest, dass Sai auch dort ist und geht zu ihm herüber. Als sie ihn fragt, ob er sich ein Buch über Kunst durchliest, begrüßt Sai sie, dank seines neu gelernten Wissens, mit Sakura-san [Anmerkung: Eine höfliche Form um Sakura anzusprechen. Vorher hat er sie nur bei ihrem Vornamen angesprochen, was sehr unhöflich ist, wenn man nicht wirklich sehr gut mit jemandem befreundet ist]. Sakura stellt fest, dass Sai liest und möchte wissen, was es für Bücher sind. Sai jedoch wird rot und verdeckt die Buchtitel vor Sakura.

Diese ist überrascht und meint, dass auch Sai wohl normal sein kann. Sie setzt sich zu ihm und erklärt ihm, dass Naruto und sie später Kakashi im Krankenhaus besuchen wollen und fragt Sai, ob er nicht vielleicht auch mitkommen möchte. Da er nun auch ein Mitglied von Team Kakashi ist, sollte dies in Ordnung gehen und Sai hätte dann die Gelegenheit, sich Kakashi vorzustellen. Unterdessen wartet Naruto auf einer Treppe auf Sakura und ist in Gedanken versunken. Er erinnert sich an Sasukes Worte zurück, dass dieser alles tun würde, um seine Rache zu erlangen und auch, dass er seinen Körper jederzeit opfern würde, wenn er dadurch Itachi besiegen könnten. Auch fällt ihm wieder ein, dass Sasuke in seinen Geist eingedrungen ist und das Kyubi unterdrückt hat, doch daraufhin kommt ihm wieder sein Albtraum in den Sinn, in dem er den Tempel von Konoha angegriffen hat. Jedoch taucht in diesem Moment Sakura auf und ruft Naruto zu.

Naruto erblickt Sai und fragt Sakura, was er hier zu suchen hat. Er dachte, dass die beiden alleine gehen würden, als ob sie ein Date hätten. Sakura erklärt ihm, dass sie ihn zufällig in der Bibliothek getroffen und hat er lieber ein wenig lernen sollte, statt sich Gedanken über solche Dinge zu machen. Naruto ist gar nicht begeistert und kann nicht verstehen, wie Sakura und Sai nur in die Bibliothek gehen können, doch Sakura erwidert, dass man nicht nur physisch, sondern auch psychisch lernen muss. Sai fällt daraufhin auf, dass Sakura gegenüber Naruto keine Suffixe benutzt. Er nennt die beiden nun beim Vornamen und fragt sie, ob er an ihrer Konversation teilnehmen darf. Sakura und Naruto sehen ihn erstaunt an, woraufhin Sai ihnen erklärt, dass er in einem Buch gelesen hat, dass man jemanden lieber ohne Suffixe anspricht und entweder direkt beim Vornamen oder mit einem Spitznamen, da man so schneller Freundschaften schließen kann. Sai erklärt außerdem, dass er zwar über Spitznamen nachgedacht hat, aber ihm keine eingefallen sind.

Sakura ist erstaunt, dass Sai diese Sache so ernst nimmt und erklärt ihm, dass man über Spitznamen nicht nachdenkt, sondern sie einfach so kommen und meistens etwas mit den Eigenschaften einer Person zu tun haben. So könnte man Naruto zum Beispiel "Naruto den Idioten" oder "Naruto den Psycho" nennen, das würde auf ihn zutreffen. Naruto ist geschockt, dass Sakura so schlecht über ihn redet, doch Sai denkt nun wieder über Spitznamen nach. Sakura ist froh, dass sich Sai so sehr verändert hat, seit sie ihn das erste Mal getroffen haben. Sai meint daraufhin, dass er endlich einen Spitznamen für Sakura gefunden hat und nennt sie darauf "Hässlich". Sakura ist rasend vor Wut und gibt nicht nur Sai, sondern auch Naruto eine Backpfeife. Als sie wenig später bei Kakashi im Krankenhaus sind und dieser sieht, wie sich Naruto und Sai ihre schmerzenden Wangen reiben, möchte er von Sakura wissen, ob Naruto und Sai schon einen Kampf hatten, da er es Naruto zutrauen würde, doch Sakura reagiert sofort und meint, dass es nichts sei und sie sich blendend verstehen würden. Kakashi ist froh darüber und begrüßt Sai als neues Mitglied von Team Kakashi.

Naruto will Kakashi daraufhin erzählen, dass sie auf ihrer Mission auch gegen Sasuke gekämpft haben, doch dieser unterbricht ihn und erklärt ihm, dass Yamato ihm bereits alles erzählt hat. Naruto meint, dass Sasuke unglaublich stark geworden ist und Kakashi erwidert daraufhin, dass sie eben einfach noch stärker werden müssen. Sakura meint, dass Sasuke so stark und so schnell geworden ist, dass es fast unglaublich ist. Tsunade meinte dazu, dass er vielleicht verbotene Techniken erlernt und da Kabuto an seiner Seite ist, vielleicht auch noch Drogen nimmt, um in kurzer Zeit sehr schnell stärker zu werden. Daraufhin meint Kakashi, dass sie dann eben in noch kürzerer Zeit noch stärker werden müssen, wenn sie Sasuke retten wollen. Auf Sakuras Frage hin, wie sie das schaffen sollen, meint Kakashi, dass er in der ganzen Zeit auch nicht einfach nur herumgelegen, sondern sich Gedanken dazu gemacht hat und nun einen Weg kennt. Allerdings ist der einzige, der in der Lage ist, dieses besondere Training zu absolvieren, Naruto.

Jedoch taucht gerade in dem Moment, in dem Kakashi Naruto über dieses Training aufklären will, Asuma mit seinem Team auf und unterbricht ihn. Er meint, er habe noch einiges mit Kakashi zu besprechen und die anderen sollen vorgehen, um sich beim Barbecue zu entspannen. Chouji ist begeistert, Shikamaru jedoch muss nach Hause, da er seinem Vater noch aushelfen soll. Ino jedoch ist vollkommen angetan von Sai und macht sich an diesen heran, obwohl Sakura sie noch gewarnt hatte und ihr erklärt hat, dass er Sasuke zwar äußerlich ähnlich sein mag, aber auf keinen Fall vom Charakter her. Währenddessen unterhält sich Asuma mit Kakashi über die Situation von Akatsuki und meint, dass Naruto auf jeden Fall eines ihrer Ziele sein wird. Shikamaru betritt daraufhin den Raum und meint, dass sie ihn nicht auslassen müssten, da er auch über Akatsuki Bescheid weiß. Er möchte wissen, ob Naruto eine Chance hätte, doch Kakashi erwidert, dass er auf jeden Fall verlieren würde - noch.

Sai überlegt sich daraufhin einen Spitznamen für Chouji und möchte ihn "Fettsack" nennen, doch Naruto schafft es gerade noch, ihm den Mund zu zuhalten und so Schlimmeres zu verhindern. Sai ist erstaunt, dass es so schwer sein kann, sich Spitznamen auszudenken. Als sich ihm daraufhin Ino vorstellt, erinnert er sich daran zurück, dass Sakura ausgerastet ist, als er sie "Hässlich" genannt hat, darum denkt er, dass er einfach das Gegenteil von dem sagen sollte, was er denkt. Sao nennt er Ino also "Hübsch", was sie sogleich rot werden lässt, Sakura allerdings wieder zum Kochen bringt. Währenddessen, in einer verlassenen Stadt, benutzen zwei Ninja eine Technik, welche die gesamte Umgebung verändert. Aus der Stadt wird eine schöne Wiese, ein kleiner Wasserfall und mehrere Felsen. So kommt auch ein Tempelgelände zum Vorschein, welches die Beiden sodann betreten. Dort finden sie einen Sarg, den sie auch sofort zerstören, doch befinden sich darin nur die Gebeine eines Tieres. Der männliche Ninja ist wütend und meint, dass es wohl der falsche Sarg war...