Naruto Shippuuden Episode 56


Narutos Training hat nun begonnen und auch Kakashi und Yamato haben eine Menge zu tun. Während Kakashi in einem seiner Bücher liest und währenddessen Narutos Fortschritte beobachtet, sitzt Yamato in einem Kreis aus merkwürdigen Statuen und hält die ganze Zeit über eine Technik aufrecht, durch die er das Chakra des Kyubi innerhalb von Naruto kontrollieren und zurückdrängen kann, sollte es durch die Anstrengungen des Trainings versuchen, Narutos Körper zu übernehmen. Kakashi möchte wissen, ob es irgendwelche Probleme damit gibt und spricht Yamato bei seinem richtigen Namen, Tenzou, an, worauf Yamato ihm antwortet, dass es keine Probleme bisher zu berichten gibt und dass er während dieser Zeit mit Yamato angesprochen werden möchte. Die vielen Doppelgänger zeigen allesamt ihre Fortschritte, was den echten Naruto ziemlich beeindruckt, jedoch stellt er auch fest, dass sie die Fortschritte zu langsam machen.

Er geht zu Kakashi hinüber und möchte wissen, ob es noch eine weitere Person in Konoha gibt, deren Chakra zum Wind Element zugeneigt ist. Kakashi will wissen, ob Naruto von dieser Person etwas lernen möchte und erklärt ihm auf dessen Bejahung hin, dass es wirklich noch eine weitere Person gibt und diese wahrscheinlich zur Zeit Shougi spielt. Die besagte Person ist Asuma, welcher gerade beim Shougi von Shikamaru besiegt wurde. Shikamaru grinst ihn an und erklärt ihm, dass er nun die nächste Rechnung des Restaurants nach einer bestandenen Mission bezahlen muss, als auch schon Naruto auftaucht und Asuma erklärt, dass er eine dringende Frage an ihn hat. Die drei entfernen sich ein bisschen von Shikamarus Haus und Asuma wiederholt Narutos Frage, ob dieser ihm Tipps zur Kontrolle des Wind Elements geben kann. Shikamaru ist erstaunt, dass Naruto nun Element Manipulation lernt und meint, dass man dafür eigentlich sehr klug sein muss und fragt sich, ob Naruto das wirklich schafft, dieser antwortet jedoch, dass er genau deswegen zu Asuma gekommen ist.

Als Asuma hört, dass Naruto auch Chakra des Wind Elements hat, wird sein Blick freundlicher und er meint, dass es eine angenehme Überraschung sei. Asuma überlegt daraufhin kurz und erklärt Naruto dann, dass er ihm beibringen wird, was er wissen will, wenn dieser statt ihm sein Team zum Essen einlädt. Shikamaru ist sofort klar, dass Asuma nur um die hohe Rechnung herumkommen will, die durch Chouji verursacht wird und bezeichnet seinen Sensei als Betrüger, doch Naruto zückt seine Geldbörse, meint, dass es ihn zwar all seine Ersparnisse kosten würde, es jedoch notwendig für sein Training ist und stimmt dann zu. Asuma holt daraufhin seine beiden Schlagringmesser hervor und erklärt Naruto, dass diese Waffen aus speziellem Metall gefertigt sind, dass auf das Chakra des Anwenders reagiert und dieses absorbiert, um so die Eigenschaft der Waffe zu bestimmen. Er gibt eine der Waffen an Naruto, welcher sein Chakra hineinleiten soll. Dieser tut wie ihm befohlen, jedoch schafft er es nur schwer, sein Chakra zu kontrollieren und außerdem ist es bei Weitem nicht so gleichmäßig über die Waffe verteilt wie bei Asuma.

Dieser erklärt ihm, dass sein Chakra beim Wind Element immer unter der Vorstellung von zwei Kräften, die aufeinander treffen, kontrolliert werden muss. Naruto versteht jedoch nicht ganz, was der Sinn dahinter sei, wenn man schneidendes Chakra in eine schneidende Waffe strömen lässt und möchte wissen, ob es nicht schneller und einfacher wäre, einfach die Waffe ohne Chakra zu benutzen. Asuma stellt fest, dass es eine gute Frage ist und meint, dass sie diese nun überprüfen werden. Sie werfen beide die Waffen gegen einen Baum, worauf Narutos Waffe im Baum stecken bleibt, Asumas, die mit seinem Chakra aufgeladen ist, jedoch durch den Baum hindurchgeht und in einem Stein dahinter stecken bleibt. Naruto ist beeindruckt und erstrecht, als er hört, dass Asuma sich zurückgehalten hat, weil die Waffe sonst durch den Stein und noch weiter hindurch gegangen wäre. Er fährt fort und meint, dass immer die schärfere Waffe gewinnt und das Wind Element dafür geeignet ist. Außerdem wäre er immer bereit, ihm zu helfen, insofern er dann für das Essen bezahlt.

Naruto bedankt sich und löst die Schattendoppelgänger Technik auf, worauf Asuma und Shikamaru jetzt erst bemerken, dass sie die ganze Zeit mit einem Doppelgänger geredet haben. Daraufhin meint Shikamaru, dass Naruto es wohl kaum schaffen wird, eine neue Technik zu entwickeln, bevor Akatsuki angreift und dass es wohl sicherer wäre, Naruto irgendwo zu verstecken, doch meint Asuma, dass darüber nur Tsunade entscheiden kann. Währenddessen kommen die gesammelten Informationen des Kagebunshin bei den anderen Doppelgängern und dem echten Naruto an und alle setzen ihr Training mit dem neuen Wissen fort. Kakashi ist erstaunt, dass Naruto in so kurzer Zeit verstanden hat, wie nützlich für ihn die Kagebunshin sein können und ist sich sicher, dass Naruto einige nützliche Tipps erhalten hat. Im Wald taucht nun plötzlich Sai auf, welcher gerade ein Buch liest, sich jedoch zum Zeichnen hinsetzt, als er Naruto erblickt.

Währenddessen berät sich Tsunade mit Shizune, von der sie erfährt, dass ein Land an der Grenze des Feuerreiches angegriffen und zerstört wurde. Tsunade will wissen, ob es Akatsuki war und Shizune meint, dass es zwar nicht auszuschließen sei, aber es wahrscheinlich Ninja aus Ame waren. Tsunade versteht nicht, warum ein benachbartes Land angreifen sollte, jedoch befiehlt sie Shizune, dass Asuma zu ihr kommen soll. Shizune stimmt zwar zu, jedoch meint sie auch, dass es dann ein Jounin weniger im Dorf wäre und Naruto bei einem jetzigen Angriff von Akatsuki nicht so gut geschützt wäre. Tsunade denkt über diesen Einwand nach, scheint jedoch zu keiner anderen Lösung zu gelangen...

Beim Training befiehlt Kakashi, dass Naruto nun alle Erfahrungen sammeln soll, die er bisher gemacht hat. Also lösen alle Doppelgänger dei Technik auf, sodass nur noch der echte Naruto auf der Wiese steht. Dieser schaut auf seine Hand hinab und ist erstaunt über den großen Einschnitt, den er in das Blatt gemacht hat. Obwohl er vollkommen erschöpft ist, erschafft Naruto nun noch einmal hunderte von Doppelgängern und zwingt somit auch Yamato, welcher sich gerade ausruhen wollte, wieder seine Technik zu benutzen. Sai, welcher Naruto aus dem Wald heraus beobachtet und zeichnet, ist erstaunt, dass sein Teamkamerad wirklich alles gibt, was er hat.

Unterdessen ist Asuma im Blumenladen von Inos Eltern. Er hat gerade einen Strauß Blumen gekauft, als ihn Shikamaru und Chouji vor der Tür abfangen und sich dafür entschuldigen, ihn dabei zu stören, wenn er Kurenai besuchen will. Asuma ist erschrocken, weil auch Ino bereits wusste, ohne dass er es gesagt hat, wen er besuchen will. Shikamaru will es ihm gerade erklären, als er von Chouji ermahnt wird. Daraufhin erklärt er, dass alle vier, er, Chouji, Ino und Asuma, zu Tsunade kommen sollen, da diese eine Mission für sie hat. Wenig später sind sie auch schon in Tsunades Büro und erhalten die Mission, herauszufinden, was in diesem kleinen Land an der Grenze des Feuerreiches geschehen ist, doch Shikamaru will zusätzlich noch wissen, was nun mit Naruto geschieht. Tsunade blättert in einem Buch und meint, dass eine B-Rang Mission für Naruto genau richtig wäre, jedoch sieht sie ein, dass sie sich damit eigentlich selbst belügt.

Beim Training haben es nun alle Narutos geschafft, ihr Blatt durchzuschneiden. Sai ist froh, dass Naruto es geschafft hat und auch Sakura taucht nun neben ihm auf und beobachtet still Naruto beim Training. Naruto ist von sich selbst begeistert und meint, dass er die neue Technik in einem Augenblick gemeistert haben wird, doch Kakashi und Yamato unterbrechen ihn und meinen, dass sie auch eine Menge Arbeit leisten. Als Naruto daraufhin die Doppelgänger auflöst, ist er so erschöpft, dass er ohnmächtig wird. Kakashi fängt ihn zwar auf, dennoch kommen Sakura und Sai angelaufen, um ihrem Teamkameraden und Freund zu helfen. Sakura meint jedoch daraufhin, dass sie etwas von Tsunade ausrichten soll...

Asuma schaut währenddessen vom Dach des Büro des Hokage hinüber zur Wohnung von Kurenai, in der diese gerade dabei ist die Blumen zu gießen. Er schaut sie verträumt und verliebt an, setzt dann aber wieder einen ernsten Blick auf und springt vom Dach, nur um neben seinen ehemaligen Schülern zu landen. Ino meint daraufhin, dass es ihm auffallen sollte, dass sie heute zum ersten Mal alle die Ohrringe tragen, die er ihnen als Zeichen dafür geschenkt hat, dass sie Chunin geworden sind und dennoch nie vergessen sollen, dass sie einmal Team 10 waren. Gerade in diesem Moment kommt das neue Team 7 vorbei und Naruto beschwert sich darüber, dass Tsunade ihn auf eine Mission schickt, obwohl er mitten im Training ist. Shikamaru fragt Naruto, wie das Training läuft, dieser beschwert sich aber auch ihm gegenüber nur noch weiter darüber, dass er nun auf eine Mission gehen muss und keine Lust dazu hat.

Sakura fragt Ino, ob sie nun auch auf eine Mission gehen, worauf Ino antwortet, dass sie schon lange nicht mehr zusammen auf einer Mission waren, doch gerade in diesem Moment taucht Konoha mit seinem Team auf und hält eine Katze in der Hand, worauf er Naruto stolz verkündet, dass dies bereits das siebte Mal ist, dass sie eine Katze suchen mussten und sie darin nun Profis sind. Daraufhin verabschiedet sich Konohamaru auch schon wieder und nennt Asuma "Onkel", was Naruto sehr verwirrt. Shikamaru erklärt ihm, dass Asuma der Sohn des dritten Hokage und somit Konohamarus Onkel ist, woraufhin alle erstaunt sind, da nur Shikamaru davon wusste. Jedoch ist Naruto dadurch wieder aufgemuntert und geht schon einmal mit Sakura und Sai voran. Asuma hält jedoch Yamato auf und befiehlt ihm, gut auf Naruto aufzupassen. Dieser verspricht ihm, dass er dies tun wird und schließt dann zu seinem Team auf, bevor auch Asuma den Befehl zum Ausrücken gibt.

Kakashi berichtet derweil Tsunade von Narutos Fortschritten, macht aber klar, dass Naruto auch bei seiner enormen Geschwindigkeit noch viel vor sich hat. Tsunade ist davon nicht überrascht und gibt Kakashi daraufhin die Mission, zusammen mit Jiraiya nach Informationen zu Akatsuki zu suchen. Sie wollte Naruto zwar Zeit zum Trainieren geben, doch nun war diese Mission wichtiger. Kakashi bestärkt sie aber, da er meint, dass Naruto sich beim Training viel zu sehr verausgabt und eine Auszeit deswegen das einzig richtige ist. Währenddessen blicken vier Ninja, die ihr Aussehen unter Mänteln und Strohhüten verstecken, auf eines der zerstörten Dörfer hinab, welches in dem Land liegt, über das Tsunade und Shizune gesprochen haben. Der Anführer mit den weißen Haaren meint, dass Konoha keine Diplomaten braucht, sondern Frieden und dafür zuerst einmal das abscheuliche Konoha zerstört werden muss...!