Naruto Shippuuden Episode 65


Tsunade lässt alle Teamkommandanten zu sich kommen. Zur gleichen Zeit wundern sich die Dorfbewohner wieso es keinen Strom in ganz Konoha gibt. Doch dann fällt ihnen ein, dass sie immer noch ihren Hokage haben und sie sind wieder beruhigt. Beim Kommandantentreffen teilt Tsunade die Gruppen auf und schickt sie zu den verschiedenen Toren, es herrscht Alarmstufe zwei. Nur Asuma lässt sie hier bleiben, er soll Sora suchen. Am Haupttor sind nun die 4 Grabräuber eingetroffen und die Wachen versuchen sie zu stoppen, vergeblich.
Naruto versucht Sora zu stoppen doch dieser ist weiter auf der Flucht bis Asuma hinzu stößt.

Wieder bei den Grabräubern. Die Frau beschwört eine Barriere um das gesamte Dorf. Ganz Konoha ist darin gefangen. Nur die 4 Grabräuber können aus und eingehen. Tsunade bemerkt das und ruft sofort Alarmstufe eins aus und lässt alle Truppen zum Haupttor kommen. Am Haupttor erscheint ein helles Licht und man hört den Anführer der Grabräuber reden, der meint das der Hokage nutzlos geworden ist und sie den wahren Herrscher nicht gefährden wollen, deswegen werden sie den Hokage beseitigen. Ein man führt ein Doton Jutsu aus mit dem er die toten Kämpfer, die sie in den anderen Dörfern getötet haben, kontrollieren kann und lässt sie gegen Konohas Leute kämpfen.

Asuma und Sora sind währenddessen in ein Gespräch verwickelt und Sora sagt das das Attentat nur dazu gut war damit es nur einen König gibt. Jetzt versteht Asuma alles. Sie versuchen ganz Konoha einzusperren und alle dann auf einmal zu töten. Sora kann das nicht glauben. Asuma redet weiter und Sora will das mit dem ausradieren nicht hören. Er sagt er weiß von nichts und läuft erneut davon. Asuma sagt er muss das sofort Tsunade erzählen und sie warnen, deswegen soll Naruto Sora weiterverfolgen.

Nun sieht man die 4 Grabräuber wie sie vier Särge, mit der Aufschrift Rot, Blau, Schwarz und Weiß, mit Blitzen aufladen und einer sagt, dass das Laden abgeschlossen ist.