Naruto Shippuuden Episode 68


Durch den Tod des Doton-Nutzers löst sich nun das Reanimations-Jutsu auf und die Zombies verschwinden. Die Konoha-Ninjas, die diese eben noch bekämpft hatten, vermuten, dass der Beschwörer getötet worden ist und wollen aufatmen. Genma erinnert sich jedoch an Shikamarus Worte, dass dieser Angriff nur eine Ablenkung gewesen sein könnte. Auch die Warnung Konohamarus, nach der die Feinde das ganze Dorf verbrennen wollen ist noch nicht, ist noch nicht geprüft worden und die Gefahr besteht hach wie vor. Außerdem hat man weder von Sakura noch von Yamato etwas gehört, seit dem sie sich auf den Weg zu Asuma gemacht haben um diesem zu helfen. Genma der hinter dem Ende das Reanimations-Jutsus einen Trick befürchtet fordert Shikamaru auf ein Team zusammen zu stellen und das Dorf nach dem Feind oder Sakuras Gruppe zu durchsuchen.

In der Zwischenzeit erreichen drei der Auferweckten aus den gestohlenen Gräbern ihre Position und beginnen das Leuchtfeuer-Jutsu, mit dem sie Konoha auslöschen sollen und auch Kitane ist auf dem Weg. Asuma, der noch immer in dem Strom-Gefängnis festsitzt, sieht über sich das Zusammentreffen von drei Blitzen und weiß, dass die anderen auf Position sind und was geschieht, wenn Kitane es schafft seine Position ebenfalls zu erreichen.

Bei Sora läuft es ebenfalls alles andere als gut, denn noch immer wird er von dem Fremden verprügelt und sagt, dass er ihn aufhalten werde, weil sein Vater einem solchen Massaker niemals zugestimmt hätte. Dieser meint daraufhin, dass Sora zum Massaker geboren wurde und er sich doch mal seine Hand ansehen sollte, die sich bei Soras letzter Abwehr wieder in eine schreckliche Klaue verwandelt hatte. Sora versteht nicht was er damit meint, bis der Fremde sagt, dass dies die Hand eines Monsters ist. Daraufhin erinnert Sora sich, wie er allein vor einem Halbkreis Mönche steht, die ihn voller Hass ein Monster nennen.

Naruto steht indessen vor einem Rätsel. Egal, wie sehr er der Frau zusetzt, Fuuka schafft es immer wieder sich auf irgendeine Art zu heilen. Selbst nachdem sie von einem Rasengan voll erwischt wurde und ihr Körper zu Staub zerfallen ist, kann sie sich mit einem seltsamen Jutsu wieder regenerieren. Als sie einen erneuten Angriff auf Naruto beginnt, wundert sich dieser über die Abfolge ihrer Element-Jutsus, die sich plötzlich geändert zu haben schien. Er beginnt ihr Geheimnis zu verstehen, denn bevor das Rasengan sie traf benutzte sie Raiton und nach ihrer Heilung Suiton. Es mussten also mehrere Gegner sein, die sich immer wieder abwechselten, wodurch sie in der Lage war(en) alle fünf Elemente zu benutzen. Fuuko sagte darauf, dass er die Wahrheit zwar fast erraten habe, es ihm aber nichts nützen würde und startet eine neue Attacke auf Naruto. Dieser meint, dass er sie damit nicht durchkommen lässt und täuscht einen Angriff vor, währen sich einer seiner Schattendoppelgänger von hinten anschleicht und ihr mit einem geworfenen Kunai ein paar Haare abschneidet. Daraufhin verliert Fuuka völlig die Fassung, greift ihn an und wirft ihn zu Boden, um ihm mit einem Kuss sein Wind-Chakra auszusaugen. Naruto der die Bewusstlosigkeit vortäuscht bemerkt dabei, dass der Blutfleck in ihrem Haar, obwohl sie den Körper gewechselt hat noch immer der Selbe ist und begreift ihr Jutsu nun ganz. Alle Kraft geht von ihrem Haar aus, weswegen sie um sich darum auch mehr Sorgen macht als um alles andere. Er greift also nach einer dicken Strähne und reißt sie ab, woraufhin sich Fuukas Körper wieder in bräunlichen Sand verwandelt und ihn mit ihren Haaren angreift. Als diese ihn umschlingen kann er sie mit seinem Wind-Chakra durchtrennen und ihren letzten Körper vollends besiegen, woraufhin auch dieser zerfällt. Das Haar bleibt mit unheimlichen gelben Augen aber weiterhin in der Schwebe bis Narutos Rasengan ihm den Rest gibt.

In der Zwischenzeit erzählt der Fremde Sora die Geschichte von dem Angriff des Kyuubi auf Konoha und wie die Menschen seit jeher versucht haben die Bijuu zu beherrschen, vor allen ihre enormen Chakramengen, einzig um sie als Waffen einsetzten zu können. Bald wurde entdeckt, dass die Bijuu in menschlichen Körpern versiegelt werden können, welche man Jinchuuriki nannte und von denen jedes Land es schaffte sich einen zu erschaffen – so auch Konoha. Er erzählt, dass der vierte Hokage den Kyuubi in einem Neugeborenen versiegelte und somit Konohas Jinchuuriki schuf. Doch während Konoha mit dem Kampf gegen den Kyuubi beschäftigt war, haben er und seine Anhänger das ausströmende Chakra des Ungeheuers gesammelt, es aufbewahrt bis ein passendes Gefäß gefunden wurde und es dann in dem neugeborenen Sora versiegelt. Sora ist somit ein Jinchuuriki-Imitat, dem echten aber in allem ebenbürtig. Sora will nicht glauben, dass er nur eine für Zerstörung geschaffene Waffe sei, worauf hin der Fremde ihn an das Geschehen im Feuertempel erinnert, als das Siegel zwischendurch geschwächt wurde und der Kyuubi ausbrechen konnte. Sora ist verzweifelt bei dem Gedanken, der einzige Grund seiner Existenz könne in der Zerstörung von anderen liegen, immer gehasst zu werden und niemals Freunde zu haben.

Zurück bei Asuma versucht dieser mithilfe von Wind-Manipulation und eines Chakraklingen die Wand aus Strom von außen zu durchdringen. Nachdem ihm dies gelungen ist kann er sich aus seinem Gefängnis befreien und macht sich an die Verfolgung von Kitane. Auch Shikamarus Team mit Ino Chouji, Kiba und Akamaru ist auf der Jagd nach dem Feind. Als Asuma Kitane schließlich stellt und mit einem Angriff überwindet kommt ein kurzer Rückblick in Asumas Vergangenheit, wobei es um die Frage mit den zwei Königen geht, worauf Asuma glaubt inzwischen eine Antwort gefunden zu haben. Dann verschwindet Kitane in einem Haufen Erde, das Reanimations.Jutsu ist gebrochen.

Durch das Scheitern von Kitane sind auch die anderen drei nutzlos geworden und der Fremde löst das Jutsu nun vollständig auf, wodurch sie vor den Augen von Sakura und Yamato ebenfalls in einem Haufen Erde verschwinden. Der Limelight-Plan ist somit gescheitert. Sora, der schon hofft, dass das Dorf damit gerettet sein würde wird von ihm überrascht, als dieser ihm seine Hand mir konzentriertem Chakra und Schriftzeichen in den Bauch rammt um das Siegel nun vollständig zu lösen. Sora schreit auf vor Pein und man sieht rotes Chakra aus seinem Körper strömen. Naruto und Asuma die durch die sich ihnen durch die Bäume nähern sehen das rote Chakra über dem Wald und erkennen es als Soras.