Naruto Shippuuden Episode 70


Sora hat jetzt also seinen dritten Schwanz bekommen und ist damit noch stärker geworden. Naruto will Sora angreifen, will ihn wieder zurückholen, denn er ist sich sicher, dass Soras Bewusstsein noch irgendwo dort sein muss. Doch er wird von einen mächtigen Stoß zurück geschleudert und steht mühsam wieder auf. Kazuma ist jedoch der Ansicht, dass Sora längst jede Kontrolle verloren hat und ihn niemand mehr aufhalten kann. Es scheint zu stimmen, denn weder Yamato mit seinem Holz, noch Naruto, der wieder tief in der Erde landet schaffen es ihn zu bändigen. Bevor Sora ihm jedoch den Rest geben kann, schafft es Shikamaru ihn mit seinen Schatten zu lähmen, um Chouji einen erneuten Angriff zu ermöglichen. Dieser wird jedoch ohne Probleme abgewehrt und Chouji fliegt mit noch stärker verbrannten Händen zurück.

Währenddessen sind Asuma und Kazuma noch immer ich ihren Kampf verwickelt. Asuma verlangt eine Erklärung dafür, dass Kazuma seinen eigenen Sohn mittels des Kyuubi-Chakras in eine Killer-Maschine verwandelt hat und zerschlägt dabei den Stab, die Waffe seines Gegners Kazuma. Dieser wirft die Reste weg und holt eine neue Waffe, eine Kralle, heraus, die er sich auf die Hand steckt. Dabei beantwortet er Asumas Frage, in dem er meint, dass alles dem höheren Ziel dient. Jetzt ist Asuma richtig sauer und meint, dass in ihm kein Funken Ehre mehr steckt, denn Kazuma ist es egal, wie er sein Ziel erreicht, solange er es nur schafft und es ist ihm egal, dass er Soras Zukunft damit zerstört.

Sora scheint unbesiegbar, denn so oft Shikamarus Team ihn auch angreift, er schlägt sie immer wieder mit Leichtigkeit zurück und fügt ihnen fortwährend Verletzungen zu, die von Ino und Sakura geheilt werden müssen. Auch Yamatos erneuter Versuch ihn zu fesseln scheitert. Während Naruto zusieht, wie seine Freunde kämpfen, erinnert er sich an die Prügelei in Konoha, wo Sora sie alle gegen sich aufgehetzt hatte. Damals hatte er ihn verteidigt, da er ein Mitglied von Team Kakashi war. Und auch dieses mal würde er ihn retten. Naruto geht nun auch wieder zum Angriff über und umschließt Sora mit seinen Schattendoppelgängern, die jedoch nicht Standhalten können. Zurückgeblieben ist nur der echte Naruto, der Sora mit aller Kraft an den Schultern festhält. während er sich seine Hände schlimm verbrennt. Er brüllt Sora zu zurück zu kommen, er wisse, dass er noch da drinnen sei. Plötzlich ist auch Naruto in ein Fuchsgewand gehüllt, das auch, nachdem er von Sora wegspringt nicht verschwindet. Das Kyuubi-Chakra fließt von selbst aus seinem Körper und auch Yamato ist trotz Narutos Kette nicht in der Lage es zurück zu drängen und zu unterdrücken. Naruto kann nicht verhindern, dass auch die nächsten zwei Schwänze erscheinen und sein Körper sich wie gewohnt verändert. Kazuma, der noch immer in dem Kampf mit Asuma verwickelt ist, hat unterdessen eine Erklärung für das Phänomen. Die Wut von Soras Kyuubi erzeugt ein Echo im echten Kyuubi. Er ist ganz erfüllt von der Freude, dass der echte Kyuubi das Dorf nun gleich ein zweites mal zerstören wird, wenn er erst vollends ausgebrochen ist.

Naruto kann nichts dagegen machen, das das Fuchs-Chakra weiter aus ihm herausströmt und man sieht den Kyuubi in seinem Inneren triumphieren. Als Sora wieder angreift, beginnt sich seine Haut zu lösen und pures Chakra kommt darunter zum Vorschein, bis er schließlich nur noch daraus zu bestehen scheint und wie eine Mini-Version des Kyuubi aussieht – nun mit fünf Schwänzen. Durch das Echo, in Narutos Kyuubi beginnt nun auch bei ihm die Verwandlung und im Gesicht, wie auch an den Händen löst sich die Haut und das rote Chakra kommt zum Vorschein. Doch Naruto wehrt dich dagegen, dem Kyuubi noch einmal die Kontrolle zu überlassen, er schreit ihn an sich zurück in seinen Käfig zu verziehen. Yamato erklärt Sakura indes, das er nichts unternehmen kann, um ihm zu helfen den Fuchs zurück zu drängen und sie auf Narutos Willensstärke vertrauen müssen. Fest entschlossen, dem Kyuubi die Kontrolle zu verweigern nimmt Naruto eine Klinge von Saras Waffe (die ist bei einem früheren Kampf mit ihm in Konoha abgebrochen) und stößt sie sich fest ins Bein. Auf den Knien liegend meint er zum Kyuubi, dass er sich etwas geschworen habe: Er würde sich nie wieder auf dessen Kraft verlassen um seine Probleme zu lösen. Denn wie sollte er Sora ausreden dasselbe zu tun, wenn er selbst sich nicht dran hält. Er werde Sora mit seiner eigenen Kraft zurückholen. Während er Sora anbrüllt endlich zurück zu kommen und auf zu wachen, verschwindet das Kyuubi-Chakra um ihn herum und die Stellen seines Gesichts und seine Hände wandeln sich von purem Chakra in rote, verbrannte Haut. Soras Bewusstsein sieht sich nun selbst, wie er als kleines Kind schon immer allein war und hört eine Stimme, die ihn beim Namen nennt, die er aber nicht zuordnen kann. Nun sieht er vor sich die Mönche aus seinem Tempel, wie sie mit hasserfüllten Augen auf ihn herunterblicken. Dann, mit der erneuten Nennung seines Namens, verschwinden die Mönche und machen einem weißen Licht platz.