Naruto Shippuuden Episode 84



Kakuzu's Abilities (角都の能力, "Kakuzu no nōryoku")
Daten
Staffel
?
Episode
?
Bilder
shippuden_ep_084_1.jpg
shippuden_ep_084_2.jpg
shippuden_ep_084_3.jpg
shippuden_ep_084_4.jpg
shippuden_ep_084_5.jpg
shippuden_ep_084_6.jpg


Kakuzu's Abilities (角都の能力, "Kakuzu no nōryoku")


Nachdem Kakuzu seinen Arm abgetrennt hatte, musste Shikamaru feststellen, wie weit dessen Fähigkeit reicht. Er hatte seinen Arm in der Erde versteckt, als er im Rauch der Explosion verborgen war, doch konnte er den abgetrennten Arm noch weiterhin kontrollieren. Wenig später hatte Shikamaru seinen Angriff gestoppt, um Chouji angreifen zu lassen, doch kann man durch den aufgewirbelten Dreck nicht sehen, ob er Kakuzu getroffen hat, oder nicht... Zur selben Zeit, aber in Konoha, hat Naruto mit seiner neuen Technik einen riesigen Krater in den Boden gemacht. Während Yamato erstaunt über diese Zerstörungskraft ist, meinen Sai und Sakura, die wieder einmal vom Waldrand aus dem Training zusehen, dass es nicht so aussieht, als hätte Naruto die ganze Zeit über auch nur eine einzige Pause gemacht. Sakura meint, dass sie das auch nicht erwartet hatte, da sie nur noch wenig Zeit haben, um Team 10 zur Hilfe zu kommen...

Yamato springt kurz darauf in den Krater hinein und bekommt noch mit, wie Naruto zu sich selbst sagt, dass er bald mit Sasukes Stärke mithalten kann, sodass er meint, dass Naruto sich dennoch vor Sasukes Feuer-Techniken in Acht nehmen muss. Naruto versteht nicht, warum, sodass Yamato meint, dass er ihm die verschiedenen Stärken und Schwächen der Elemente erklären und dazu eine Zeichnung anfertigen wird. Er erklärt, dass jedes Element eine Schwäche gegenüber einem und eine Stärke gegenüber einem anderen habe; bei Feuer wären das die Stärke gegenüber Wind, aber die Schwäche gegenüber Wasser. Naruto versteht nicht, was das alles zu bedeuten hat, weshalb Yamato es noch einmal genauer erklärt: Narutos Wind-Techniken werden gegen Sasukes Feuer-Techniken auf jeden Fall verlieren, da Wind ein Feuer nur noch verstärkt. Nur mit Wasser kann man ein Feuer löschen, sodass Naruto aufpassen muss, wenn Sasuke eine Feuer-Technik benutzt.

Allerdings fügt er dann noch hinzu, dass Wind stärker ist als Elektrizität, sodass Naruto mit seiner neuen Technik gegen Sasukes Chidori eine gute Waffe parat hat. Naruto blickt traurig auf den Boden hinab und meint, dass er wohl genau das passende Element für Sasuke habe. Yamato versteht ihn zuerst falsch und bestätigt noch einmal, dass Wind gegen Elektrizität siegt, aber Naruto verbessert ihn und meint, dass er nicht das meinte, sondern, dass die einzige Kraft, die ein Feuer vor dem Tod bewahren und es sogar noch verstärken kann, der Wind ist. Als kurz darauf Sakura und Sai ebenfalls in den Krater springen und Naruto beglückwünschen, sodass dieser sein trauriges Gesicht ablehnt und auf die Frage, ob er bald sein Training beendet hat, breit grinst und zustimmt. Yamato mischt sich jedoch ein und meint, dass sie noch ein wenig Zeit brauchen, da er noch etwas ausprobieren will.

Wieder im Wald vor Konoha, beim Kampf gegen Hidan und Kakuzu stellt Shikamaru fest, dass Kakuzu unbeschadet aus Choujis Angriff hervorgegangen ist und ist sich sicher, dass es sich bei Kakuzus Fähigkeit um eine Technik handeln muss, die seinen Körper verhärtet. Hidan ist nun zuversichtlich und bittet Kakuzu, ihn von Shikamarus Technik zu befreien, als dieser jedoch von Kakashi angegriffen wird. Der hat ihn mit seinem Raikiri die Brust durchbohrt und Kakuzu ist erstaunt, dass Kakashi ihn treffen konnte, obwohl er ihn nicht einmal gespürt hat. Kakashi erklärt, dass er genau gesehen hat, dass Kakuzus Technik mit Handzeichen für das Douton geformt wurde, was Kakuzu ebenfalls wieder erstaunt, da dieser für das Formen der Handzeichen nur höchstens eine Sekunde benötigt hat. Erst jetzt versteht Kakuzu, um wen es sich bei seinem Gegner handelt, doch meint Kakashi, dass diese Erkenntnis zu spät kommt und er bereits den Kampf verloren hat.

Shikamaru stellt daraufhin fest, dass er seine Technik nicht länger aufrecht halten kann, weshalb Kakashi von Kakuzu ablässt. Er will die Chance nutzen, Hidan anzugreifen, solange dieser noch bewegungsunfähig ist, doch wird er von dem totgeglaubten Kakuzu weggetreten. Kakashi ist zwar unverletzt, jedoch ist er sich sicher, dass er Kakuzus Herz getroffen hat. Als dieser jedoch kurz darauf seinen Mantel auszieht, sieht man, dass Kakashi eine von vier Masken auf Kakuzus Rücken zerstört hat. Diese vier Masken lösen sich nun von Kakuzus Körper, während Shikamaru im selben Moment seine Technik auflösen und so Hidan befreien muss. Der fragt daraufhin Kakuzu, ob er nun vorhabe, sie zu töten, was der bejaht. Hinter den beiden stehen vier Monster, die als Gesichter die Masken von Kakuzus Rücken haben. Während sich Team 10 und Kakashi auf einen Angriff vorbereiten, stirbt das Monster, dessen Maske von Kakashi zerstört wurde und zerfließt am Boden...

Kurz nachdem Hidan zu Jashin geredet und ihm die Leichen der Gegner als Opfer angeboten hat, beschwert er sich bei Kakuzu darüber, dass eines der Monster kurz nach der Freilassung schon gestorben ist. Dieser schließt gerade die Löcher an seinem Rücken, wo vorher die Masken befestigt waren, bevor er zu Hidan meint, dass er dieses Mal das Kämpfen übernehmen wird und Hidan sich raushalten soll. Der hört jedoch nicht auf seinen Partner und greift Kakashi an, was dazu führt, dass auch er von Kakuzus Technik getroffen wird. Ino erkennt schnell, dass Kakuzu das nur tut, weil er weiß, dass Hidan eh nicht sterben kann, als Kakuzu schon den nächsten Angriff startet. Shikamaru versucht, einen Schild zu erschaffen, doch ist er nicht schnell genug und die Technik wird im letzten Moment von Kakashi aufgehalten. Nachdem er die Technik abgewehrt hat, stellt er fest, dass die Monster unglaublich stark sind und meint, dass eigentlich niemand so starke Techniken benutzen kann, wenn sie nicht zu seinem angeborenen Element gehören. Als Kakuzu daraufhin jedoch auch noch das dritte Monster zum Angriff benutzt und dieses eine Feuer-Technik einsetzt, sind Kakashi und Team 10 zu erstaunt, um auszuweichen...